NewsHochschulenNeuer Geburtenrekord im Dresdner Uniklinikum
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neuer Geburtenrekord im Dresdner Uniklinikum

Montag, 5. Januar 2015

Dresden - Im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden sind erstmalig innerhalb eines Jahres mehr als 2.500 Babys zur Welt gekommen: Die Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe zählte im gerade zu Ende gegangenen Jahr 2.519 Neugeborene. Damit gab es 2014 im Vergleich zum Vorjahr 2013 mit 2.385 Neuge­borenen erneut ein deutliches Plus.

Dieser Zuwachs gilt auch für die Zahl der Entbindungen, die im vergangenen Jahr auf die Rekordmarke von 2.399 kletterte – ein Plus von 5,4 Prozent im Vergleich zu 2013 mit damals 2.276 Geburten.

Bei den Zwillingsgeburten registrierten die Hebammen ebenfalls einen Zuwachs: Nach 101 Geschwisterpärchen in 2013 zählten die Hebammen des Uniklinikums im vergan­genen Jahr 110 Mal Zwillinge. Die positive Bilanz wird durch fünf Drillingsgeburten – so viele wie noch nie in der Geschichte der Klinik – abgerundet.  Diese hohen Zahlen spiegeln die Akzeptanz und die erfolgreiche Arbeit der Uni-Frauenklinik wider.

Anzeige

Vom erneuten Geburtenrekord profitiert vor allem der männliche Nachwuchs: Der Anteil der im Klinikum geborenen Jungen hat sich mit 1.317 überproportional erhöht (2013: 1.221). Dem gegenüber stehen 1.202 weibliche Neugeborene (2013: 1.164).

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Oktober 2020
Wiesbaden – Die Bevölkerungszahl in Deutschland ist erstmals seit zehn Jahren leicht zurückgegangen. Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, lebten zum 30. Juni 2020 rund 83,1 Millionen
Bevölkerungsentwicklung seit zehn Jahren erstmals rückläufig
29. September 2020
Wiesbaden – Die derzeit in Deutschland geborenen Jungen und Mädchen können statistisch gesehen ein etwas längeres Leben erwarten als diejenigen, die einige Jahre vor ihnen geboren wurden. Nach Angaben
Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter
29. Juli 2020
Wiesbaden – Frauen sind in Deutschland bei der Geburt des ersten Kindes zunehmend älter. Im vergangenen Jahr bekamen Mütter ihr erstes Baby im Durchschnitt mit 30,1 Jahren, wie das Statistische
Trend zur späten Geburt: Mütter bei erstem Kind immer älter
15. Juli 2020
Paris – Die Weltbevölkerung soll einer großangelegten Studie zufolge bis 2100 deutlich weniger stark wachsen als bislang von den Vereinten Nationen (UN) vorhergesagt. Ein internationales Forscherteam
Weltbevölkerung wächst weniger als angenommen
13. Juli 2020
Wiesbaden – Frauen in Deutschland haben im vergangenen Jahr weniger Babys auf die Welt gebracht als 2018. So lag die Zahl der Neugeborenen bei rund 778.100, das waren etwa 9.400 Kinder weniger als im
2019: Weniger Geburten, weniger Tote
29. Juni 2020
Wiesbaden – Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung hat eine schnellere und bessere Erfassung der Sterblichkeit in Deutschland angemahnt. Die Pandemie habe bei der bisherigen Erfassung
Bundesinstitut will bessere Erfassung der Sterblichkeit
13. Mai 2020
Genf – Die Lebenserwartung wächst weltweit dank besserer Gesundheitsversorgung: In Ländern mit niedrigen Einkommen stieg sie zwischen 2000 und 2016 um elf Jahre auf durchschnittlich 62,7 Jahre. Das
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER