Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kranken­kassenausgaben für Arzneimittel und für Ärzte fast gleichauf

Donnerstag, 15. Januar 2015

Berlin – 30,1 Milliarden Euro haben die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) 2013 für Arzneimittel ausgegeben. Das entspricht einem Anteil von 15,5 Prozent an den Gesamtausgaben. Diese lagen 2013 bei 182,7 Milliarden Euro. Die GKV-Kosten für die ambulante Medizin machten davon 31,4 Milliarden Euro oder 16,2 Prozent aus. Das berichtet der Verband der Ersatzkassen in den neuen vdek-Basisdaten.

„Sie geben einen Überblick über bevölkerungs- und versichertenbezogene Kennzahlen und Finanz- und Strukturdaten der verschiedenen Versorgungsbereiche der GKV“, erläutert Claudia Ackermann, Leiterin der vdek-Landesvertretung Hessen.

Danach machen die Krankenhauskosten nach wie vor den größten Ausgabenblock aus. 2013 gaben die Kassen hierfür bundesweit 64,2 Milliarden Euro aus. Das entspricht 35,1 Prozent ihrer Gesamtausgaben.

Der vdek nutzt den Statistik-Überblick auch für die Warnung, die Finanzsituation der GKV habe sich 2014 wieder verschärft. So rechnete der sogenannte Schätzerkreis Ende 2014 mit einem leichten Defizit von rund 770 Millionen Euro bei den Kassen. Zu den steigen­den Ausgaben kämen 2015 noch Finanzrisiken durch die anstehenden Reformen wie das Versorgungsstärkungsgesetz, das Präventionsgesetz oder die Kranken­hausreform hinzu. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22.05.17
Berlin – Der Verband der Ersatzkassen macht sich für eine Erhöhung der Steuerzuschüsse für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) stark. Das hat die Vorstandsvorsitzende des Verbandes der......
17.05.17
Neumünster – Der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohren-(HNO-)Ärzte kritisiert die mangelnden Optionen im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bei der Behandlung eines......
09.05.17
Gesetzliche Krankenversicherung: Wirtschaftsforscher rechnen mit Milliardendefizit
Köln – Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) muss Ende 2017 mit einem Defizit von bis zu zwei Milliarden Euro rechnen. Im kommenden Jahr drohe sich das Defizit auf mehr als fünf Milliarden Euro......
05.05.17
Zuzahlungen für Arzneimittel gestiegen
Bonn/Düsseldorf – Die Zuzahlungen der gesetzlich Krankenversicherten für Arzneimittel und Therapien sind in den vergangenen Jahren gestiegen. 2016 zahlten Kassenpatienten insgesamt rund vier......
03.05.17
Krankenkassen­beiträge: Union kritisiert Schulz für Paritätspläne
Berlin – Der Wirtschaftsflügel der Union hat den Vorstoß von SPD-Chef Martin Schulz zurückgewiesen, die Arbeitgeber bei den Krankenkassenbeiträgen für gesetzlich Versicherte stärker zur Kasse zu......
02.05.17
Berlin – Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat eine Rückkehr zur Parität bei den Krankenkassenbeiträgen zu einer zentralen Wahlkampfforderung der SPD erklärt. „Das ist eine Frage der......
26.04.17
Versicherte rechnen mit höheren Beiträgen ohne zusätzliche Leistungen
Berlin – Die meisten Menschen in Deutschland sind mit dem Gesundheitssystem zufrieden. Dennoch wünschen sich 75 Prozent Reformen, zwölf Prozent sind sogar der Meinung, dass sich das System grundlegend......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige