NewsVermischtesPharmaindustrie kritisiert mangelnde Bewertung pflanzlicher Nahrungs­ergänzungsmittel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Pharmaindustrie kritisiert mangelnde Bewertung pflanzlicher Nahrungs­ergänzungsmittel

Freitag, 16. Januar 2015

Berlin – Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) hat gefordert, die Health Claims-Verordnung endlich komplett umzusetzen. Dem Verband zufolge müssen gesundheitsbezogene Werbeaussagen in der Lebensmittelwerbung nachprüfbar und durch Studien belegt sein. Das gelte aber immer noch nicht für Lebensmittel mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, sogenannte Botanicals.

„Wenn wir auf der Internationalen Grünen Woche hören, dass es vorrangiges Ziel sein muss, unsere Standards in der Lebensmittelindustrie zu halten, die Kennzeichnung zu verbessern und somit den Verbraucherschutz zu erhöhen, dann muss die Bundesre­gierung auch bei der EU darauf pochen, dass die Bewertung der Botanicals durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) endlich durchgeführt wird“, verwies BPI-Hauptgeschäftsführer Henning Fahrenkamp.

Bis dahin könne weiterhin mit nicht überprüften und eventuell überzogenen Werbeaussagen der Eindruck erweckt werden, dass Lebensmittel gesundheitsfördernd seien. „Das ist aber nicht bei allen, die so werben, der Fall", so Fahrenkamp.

Anzeige

Doch nicht nur bei Botanicals, auch bei anderen Lebensmitteln wird laut BPI mit nicht belegten Aussagen geworben. Dies mache unter anderem eine aktuelle Studie der Verbraucherzentralen deutlich. Demnach wiesen 43 Prozent der untersuchten Produkte Claims auf, die in der Form so nicht zugelassen sind. „Das macht deutlich, dass Verbraucherschutz die zeitnahe Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse braucht“, forderte der Geschäftsführer. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2019
Wiesbaden/Korbach – Der für die Lebensmittelüberwachung beim Wursthersteller Wilke zuständige Landkreis Waldeck-Frankenberg soll das Land Hessen in einem Fall nur unzureichend über Mängel in dem
Hessens Verbraucherschutzministerin räumt Unstimmigkeiten bei Wilke-Kontrolle ein
15. Oktober 2019
Berlin – Angesichts mehrerer Rückrufe wegen verunreinigter Lebensmittel will Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) mit den Ländern über Konsequenzen beraten. Bei einem Gespräch mit den
Bund-Länder-Treffen zu Lebensmittelsicherheit am 25. Oktober
14. Oktober 2019
Berlin – Nach den jüngsten Skandalen um bakterienbelastete Wurst und Milch gibt es Streit um die Frage, wer die Verantwortung für eine konsequente Lebensmittelüberwachung trägt.
Scharfe Kritik an Klöckner nach Lebensmittelskandalen
12. Juni 2019
München – Hähnchenfleisch wird in Bayern gemäß eines durch den Bund gewählten Stichprobenschlüssels nur alle zwei Jahre auf antibiotikaresistente Erreger untersucht. Dies geht aus einer Antwort des
SPD kritisiert Kontrollen auf multiresistente Keime bei Hähnchen
7. Juni 2019
Karlsruhe – Fertig geschnittene Blattsalate und Sprossen aus dem Supermarkt sind zum Teil mit problematischen Keimen belastet. Das zeigen die heute veröffentlichten Ergebnisse eines dreijährigen
Fertigsalate und Sprossen weiterhin mit potenziell krankheitsauslösenden Keimen belastet
18. April 2019
Straßburg – Die Zulassung von Pestiziden wie Glyphosat, Gentechnik sowie Aromen und anderen Zusatzstoffen in Lebensmitteln soll künftig transparenter werden. Darauf zielt eine Verordnung ab, die das
Zulassung von Pestiziden und Lebensmittelzusatzstoffen soll transparenter werden
26. Februar 2019
Heidelberg – Ein Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) sieht mögliche Gefahren durch eine bestimmte Klasse von Erregern in Rindfleisch und Kuhmilch. Sogenannte Bovine Meat and
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER