NewsÄrzteschaftWie Ärzte ihre Praxis barrierefrei gestalten können
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Wie Ärzte ihre Praxis barrierefrei gestalten können

Donnerstag, 22. Januar 2015

Hamburg – Ein neues Online-Expertensystem bietet Ärzten Hilfestellung, die Menschen mit Beeinträchtigungen den Zugang zu ihrer Praxis erleichtern möchten. Die Software soll Ärzten, Zahnärzten und Psychologischen Psychotherapeuten dabei unterstützen, die Barrierefreiheit bei der Planung eines Neu- oder Umbaus ihrer Praxis zu berücksichtigen.

Entwickelt hat das System die „Stiftung Gesundheit Fördergemeinschaft“, unterstützt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Interessierte können es kostenfrei verwenden. Zu den satzungsgemäßen Aufgaben der „Stiftung Gesundheit Förderge­meinschaft“ zählt es, die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am täglichen Leben zu unterstützen und zu fördern.

Die Nutzer geben in einen Online-Fragebogen die derzeitige Situation der Praxis und ihre Ziele für den Neu- oder Umbau ein. Auf dieser Basis erstellt das Tool einen individuellen Leitfaden mit konkreten, wirtschaftlich sinnvollen Bau- und Gestal­tungsmaßnahmen.

Anzeige

„Wir möchten mehr Menschen mit Behinderungen einen selbstbestimmten Arztbesuch ermöglichen. Mit dem Praxis-Tool Barrierefreiheit erleichtern wir es Medizinern, Barrierefreiheit möglichst zeitig und damit kostengünstig zu realisieren“, erläutert Henrik Hoffmann, Projektleiter bei der Stiftung Gesundheit.

Laut aktuellem Teilhabebericht der Bundesregierung leben in Deutschland 9,6 Millionen Menschen mit einer anerkannten Behinderung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2020
Berlin – Mangelnde Ausstattung mit Schutzausrüstung, an das Infektionsgeschehen anzupassende Praxisabläufe, sich nahezu im Wochenrhythmus ändernde regulative Vorgaben, Bürokratiebelastung und eine
„Die wohnortnahe hausärztliche Versorgung bewährt sich in der Pandemie“
19. Oktober 2020
Berlin – Das Coronavirus SARS-COV-2 verlangt Arztpraxen eine Pandemieplanung ab. Einen Leitfaden dafür Ärzte hat nun das Kompetenzzentrum Hygiene und Medizinprodukte (CoC) der Kassenärztlichen
Arztpraxen erhalten Hilfestellung bei Pandemieplanung
18. September 2020
München – Neue digitale Technologien kommen im Gesundheitswesen nur langsam zum Einsatz, obwohl 86 Prozent des medizinischen Personals großes Potenzial in ihnen sehen. Das ergab eine Befragung des
Bürokratische Hürden laut Umfrage größtes Hemmnis für Digitalisierung im Gesundheitswesen
11. September 2020
Berlin – Seit Ausbruch des Coronavirus haben niedergelassene Ärzte deutlich mehr Zeit in bürokratische Aufgaben als in die Behandlung von COVID-19-Patienten investiert. Das geht aus einer aktuellen
Pandemiebekämpfung kostet Ärzte 25 Stunden pro Woche
1. September 2020
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Bundesländer sehen angesichts der Coronapandemie einen umfassenden Verbesserungsbedarf im Gesundheitswesen. Dazu gehört die Organisation von Arztpraxen, die
Länder erarbeiten Forderungen für Gesundheitspolitik in Pandemiezeiten
28. August 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen neuen Kurs in der Digitalisierungspolitik angemahnt. „Wir haben ein Grundproblem bei der Ausstattung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) oder
Digitalisierung: Mehr Frust als Lust in den Praxen
20. August 2020
Berlin – Die verschiedenen Abläufe und Abrechnungswege bei den Coronatests bedeuten für die Praxen in Deutschland einen erheblichen bürokratischen Aufwand. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER