NewsPolitikAusgaben für Kinder- und Jugendhilfe mehr als zehn Prozent gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ausgaben für Kinder- und Jugendhilfe mehr als zehn Prozent gestiegen

Freitag, 23. Januar 2015

Wiesbaden – Die Ausgaben von Bund, Ländern und Gemeinden für die Kinder- und Jugendhilfe sind deutlich gestiegen. Das hat das Statistische Bundesamt (Destatis) mitgeteilt. So gab die öffentliche Hand 2013 insgesamt rund 35,5 Milliarden Euro dafür aus. Das bedeutet einen Anstieg der Ausgaben gegenüber 2012 um 10,2 Prozent.

Der größte Teil der Ausgaben (65 Prozent) entfiel mit rund 23,0 Milliarden Euro auf die Kindertagesbetreuung. Das waren 13 Prozent mehr als 2012. Rund ein Viertel des Geldes – insgesamt mehr als 8,7 Milliarden Euro – floss in Hilfen zur Erziehung. Davon entfielen etwa 4,7 Milliarden Euro auf die Unterbringung junger Menschen außerhalb des Elternhauses in Vollzeitpflege, Heimerziehung oder anderer betreuter Wohnform. Die Ausgaben für sozialpädagogische Familienhilfe lagen bei 785 Millionen Euro.

Anzeige

Knapp fünf Prozent der Gesamtausgaben wurden in Maßnahmen und Einrichtungen der Jugendarbeit investiert, zum Beispiel in außerschulische Jugendbildung, Kinder- und Jugenderholung oder Jugendzentren. Bund, Länder und Gemeinden wendeten dafür rund 1,7 Milliarden Euro auf. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Oktober 2019
München – Mit einer Petition war es einer Gruppe von Abiturienten in Bayern im Frühjahr gelungen, die Aufmerksamkeit auf psychische Erkrankungen bei Schülern zu lenken. Das Kultusministerium
Schüler nach Petition gegen Depressionen unzufrieden mit Ministerium
17. Oktober 2019
Genf – Kinder von Tuberkulosepatienten müssen besser geschützt werden, vor allem in Ländern mit niedrigem Einkommen. Das hat die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) angemahnt. Nur ein Viertel der Kinder
WHO braucht Geld für Tuberkuloseprävention bei gefährdeten Kindern
16. Oktober 2019
Berlin – Für Eltern mit an Diabetes erkrankten Kindern gibt es nicht genug psychosoziale Hilfen. Darauf haben Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) im Vorfeld der morgigen Tagung
Psychosoziale Betreuung von Diabetikern verbesserungsbedürftig
15. Oktober 2019
München – An der bayernweiten „Fr1da“-Studie zur Früherkennung von Typ-1-Diabetes haben 100.000 Kinder teilgenommen. Das teilte heute das Ge­sund­heits­mi­nis­terin in Bayern mit. Die Studie wird dem
100.000 Kinder auf Typ-1-Diabetes in Bayern untersucht
15. Oktober 2019
Köln – Vor Lücken in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen wegen des Spardrucks, der auf Kinderkliniken lastet, hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gewarnt. „In der
Spardruck auf Kinderkliniken gefährdet Versorgung
15. Oktober 2019
New York – Mindestens jedes dritte Kind unter fünf Jahren – 200 Millionen Mädchen und Jungen weltweit – leidet unter den Folgen unzureichender oder schlechter Ernährung. Das geht aus einem heute in
Millionen Kinder leiden unter Ernährungsproblemen
11. Oktober 2019
Berlin – Der Bundestag muss sich mit der Forderung nach einem Rauchverbot in Autos mit Kindern und Schwangeren beschäftigen. Der Bundesrat beschloss heute, einen entsprechenden Gesetzentwurf ins
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

  • @Mitdenker | fette67 | 22.10.19 22:24 | Vermischtes
  • Diktatur | Naturfreund | 22.10.19 22:17 | Politik
  • @Gerich | fette67 | 22.10.19 22:11 | Vermischtes
  • Impfwahn | Naturfreund | 22.10.19 21:16 | Ausland
  • Schamloses Cover-up | Pro-Natur | 22.10.19 19:51 | Medizin

Archiv

NEWSLETTER