NewsPolitikGroßdemonstration gegen Abtreibungen in Washington
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Großdemonstration gegen Abtreibungen in Washington

Freitag, 23. Januar 2015

dpa

Washington – Tausende Menschen sind in der US-Hauptstadt Washington gegen Abtreibung auf die Straße gegangen. Die Teilnehmer des jedes Jahr stattfindenden „Marschs für das Leben“ zogen am Donnerstag vor den Obersten Gerichtshof, der vor 42 Jahren in einer Grundsatzentscheidung den Schwangerschaftsabbruch in den USA legalisiert hatte. „Das Recht auf Leben ist das wichtigste Menschenrecht“, sagte die Demonstrantin Mary Hefferson, die aus Chicago angereist war. „Wenn Leute kein Recht auf Leben haben, wie können wir dann garantieren, dass die anderen Rechte eingehalten werden?“

Die Organisatorin Jeanne Monahan beklagte, dass jede fünfte Schwangerschaft in der Welt in einer Abtreibung ende. „Das ist schlimm. Wir wollen die Schönheit eines jeden Lebens zeigen“, sagte sie in ihrer Rede. Unterstützung bekamen die Demonstranten wie schon im vergangenen Jahr von Papst Franziskus.

Anzeige

„Jedes Leben ist ein Geschenk“, schrieb das Oberhaupt der katholischen Kirche auf dem Online-Dienst Twitter. Das Urteil „Roe v. Wade“ des Supreme Court aus dem Jahr 1973 steht im Zentrum des Kampfs für eine Verschärfung des Abtreibungsrechts in den USA.

Konservative Gruppen, Kirchen und Vertreter der republikanischen Partei fordern, die Entscheidung rückgängig zu machen. Das Repräsentantenhaus stimmte am Donnerstag mit der Mehrheit der Republikaner für ein umstrittenes Gesetz, das ein Verbot der Finanzierung von Schwangerschaftsabbrüchen mit Geld aus dem Bundeshaushalt festschreiben würde.

Ein ähnliches Gesetz hatte bereits vergangenes Jahr das Repräsentantenhaus passiert, war aber am Widerstand von Präsident Barack Obamas Demokraten im Senat geschei­tert. Seit Jahresbeginn haben die Republikaner im Senat die Mehrheit. Das Weiße Haus machte aber deutlich, dass Obama das Gesetz mit einem Veto stoppen würde. Der Präsident bekannte sich zu „Roe v. Wade“. Jede Frau habe das Recht, über ihren Körper und ihre Gesundheit selbst zu entscheiden, erklärte er. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
Washington/Tucson – Rund zwei Wochen vor der US-Wahl hat Präsident Donald Trump Stimmung gegen renommierte Gesundheitsexperten und die kritische Pandemieberichterstattung vieler Medien gemacht. „Die
Trump verspricht baldiges Pandemieende – Fauci eine „Katastrophe“
16. Oktober 2020
Washington – Auch nach seiner inzwischen überstandenen COVID-19-Erkrankung zieht US-Präsident Donald Trump den Sinn von Masken im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Zweifel – mit falschen
Trump verbreitet in Pandemie falsche Aussage zu Masken
16. Oktober 2020
Washington – Der US-Republikaner Chris Christie, der sich im Weißen Haus mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 angesteckt haben könnte und schwer erkrankt war, hat Fehler im Umgang mit dem Virus eingeräumt.
Republikaner räumt nach Coronainfektion Fehler ein
16. Oktober 2020
Minnetonka – Die vielen SARS-CoV-2-Infektionen haben dem großen US-Krankenversicherer UnitedHealth im dritten Quartal 2020 weniger Geld gekostet als erwartet. Der Umsatz stieg um acht Prozent auf 65
US-Krankenversicherer UnitedHealth erhöht Gewinnprognose
15. Oktober 2020
Silver Spring/Maryland – Ein offenbar zunehmender Missbrauch von Benzodiazepinen veranlasst die Arzneimittelbehörde FDA dazu, die Fachinformationen zu verschärfen. Diese sollen künftig umrahmte
Benzodiazepine: FDA will Warnungen vor Abhängigkeit verschärfen
14. Oktober 2020
Philadelphia/Richmond – In den USA ist die Sterblichkeit der Bevölkerung in der derzeitigen Pandemie um ein Drittel stärker gestiegen als die Zahl der COVID-19-Todesfälle, was laut einer Studie im
USA: Übersterblichkeit übertrifft Zahl der gemeldeten Todesfälle an COVID-19
14. Oktober 2020
Washington – Eine zermürbende Marathonbefragung der Kandidatin von Donald Trump für das Oberste Gericht der USA hat keine Klarheit darüber gebracht, wie sie bei kontroversen Fragen wie dem Recht auf
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER