NewsPolitikSexueller Missbrauch: Schutz von Kindern ist noch nicht gelebter Alltag
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Sexueller Missbrauch: Schutz von Kindern ist noch nicht gelebter Alltag

Montag, 26. Januar 2015

Berlin – Der Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch sei noch lange nicht gelebter Alltag. Diese Bilanz zog der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, heute in Berlin. Anlass war der fünfte Jahrestag einer Veröffentlichung in der Berliner Morgenpost über Missbrauchsfälle am katholischen Canisius-Kolleg, der die Aufdeckung eine Fülle weiterer Missbrauchsfälle an anderen Schulen auslöste. Rörig forderte erneut Verbesserungen bei der Prävention, insbesondere in Schulen, und die Einrichtung einer unabhängigen Aufarbeitungskommission.

„Die Lawine von Betroffenenberichten hat Deutschland tief geschockt“, sagte Rörig. Die Sensibilität in Kitas, Schulen, Kirchengemeinden und Sportvereinen sei seither gewach­sen, ein Fonds aufgelegt, Verjährungsfristen verlängert und das Strafrecht verschärft worden. Das dürfe aber nicht darüber hinweg täuschen, dass es an finanziell abgesicherten spezialisierten Beratungsstellen und Therapieplätzen bei sexuellem Missbrauch nach wie vor mangele.

Anzeige

Positiv äußerte sich Rörig über aktuelle Signale aus dem Bundestag: Danach könnte es ab 2016 eine Aufarbeitungskommission geben. Im März soll außerdem der beim Missbrauchsbeauftragten angesiedelte Betroffenenrat seine Arbeit aufnehmen. © HK/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
Berlin – Opfer von Gewalttaten sollen verstärkt durch Entschädigungszahlungen staatlich unterstützt werden. Der Bundestag debattierte dazu heute in Berlin erstmals einen Gesetzentwurf zum sozialen
Mehr Entschädigung für Gewaltopfer geplant
17. Oktober 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will Opfer sexueller Gewalt stärker unterstützen. Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) soll künftig die vertrauliche Spurensicherung in
Krankenkassen sollen vertrauliche Spurensicherung erstatten
17. Oktober 2019
Mannheim – In den vergangenen 15 Jahren ist die Zahl der Stalkingopfer nicht zurückgegangen, obwohl Polizei und Justiz mittlerweile verschärft dagegen vorgehen. Das berichten Forscher des
Trotz gesetzlicher Verschärfung kein Rückgang beim Stalking
16. Oktober 2019
Berlin – Opfer von Gewalttaten sollen Leistungen künftig schneller und zielgerichteter als bisher erhalten. Das ist das Ziel eines Gesetzentwurfes der Bundesregierung zur Regelung des Sozialen
Bundesregierung will finanzielle Hilfen für Gewaltopfer verbessern
15. Oktober 2019
Saarbrücken/Homburg – Am saarländischen Universitätsklinikum Homburg (UKS) läuft die Aufarbeitung der Verdachtsfälle von sexuellem Missbrauch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie „weiterhin mit
Uniklinikum Homburg wertet Gutachten zu Missbrauchsvorwürfen aus
8. Oktober 2019
Luxemburg – Im Kampf gegen sexuellen Missbrauch von Kindern im Internet muss nach Ansicht der EU-Staaten mehr auf europäischer Ebene getan werden. Die exponentielle Zunahme der vergangenen Jahre in
EU-Staaten wollen mehr gegen sexuellen Kindesmissbrauch im Netz tun
25. September 2019
Hannover – Niedersachsen will Gewalt gegen Mädchen und Frauen mit mehr Nachdruck bekämpfen. In Hannover nehme dazu eine Koordinierungsstelle Frauen- und Mädchenberatung zur sexualisierten Gewalt ihre
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER