NewsPolitikMuttergenesungswerk informiert Ärzte zu Vater-Kind-Kuren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Muttergenesungswerk informiert Ärzte zu Vater-Kind-Kuren

Dienstag, 27. Januar 2015

dpa

Berlin – Mit Informationen zu Vater-Kind-Kurmaßnahmen wendet sich das Mütterge­ne­sungswerk (MGW) dieser Tage an niedergelassene Allgemeinmediziner, Kardiologen und Internisten in Deutschland. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt die Informationskampagne. „Partnerschaftliche Aufteilung der Kinder­erziehung und Familienarbeit bedeutet auch, Verantwortung und Belastungen zu teilen. Medizinische Vater-Kind-Kuren zur Vorsorge oder Rehabilitation sind eine Chance für Väter“, sagte Bundesministerin Manuela Schwesig (SPD).

Das Müttergenesungswerk hat die Fachinformationen für Ärzte mit rechtlichen und medi­zinischen Grundlagen, Antragsverfahren und Wirkung der Maßnahmen für Väter und Mütter in einer Broschüre zusammengefasst. Hintergrund ist, dass Väter wie Mütter einen Attest ihres behandelnden Arztes benötigen, wenn sie eine entsprechende Eltern-Kind-Kur wahrnehmen möchten.

Anzeige

„Wir beobachten eine signifikant steigende Nachfrage von Vätern an diesen Kurmaß­nahmen. Das Müttergenesungswerk bietet schon in 12 Kliniken – bundesweit einzigartig – Vater-Kind-Kurmaßnahmen mit einem väterspezifischen Konzept an, entweder als reine Vater-Kind-Maßnahmen oder in Vätergruppen“, erläutert die Kuratoriumsvorsitzende des Müttergenesungswerkes, Dagmar Ziegler.

Parallel zu den Fachinformationen für Ärzte gibt es einen Informationsflyer für Väter, die sich für eine Vater-Kind-Kurmaßnahme interessieren. Dieser wird Arztpraxen zur Infor­mation ihrer Patienten zur Auslage angeboten. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Oktober 2020
Karlsruhe – Wer vorzeitig von einer Mutter-Kind-Kur abreist, muss der Kurlinik keinen Schadenersatz zahlen. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) heute in Karlsruhe (Az.: III ZR 80/20). Die Mutter
Kein Schadenersatz bei vorzeitiger Abreise von Mutter-Kind-Kur
27. Juli 2020
Berlin – Um die Folgen der Coronapandemie abzufedern, sollte es für die Einrichtungen des Müttergenesungswerks (MGW) einen Zuschlag geben. Die Kliniken benötigten eine Pauschale für die
Müttergenesungswerk wünscht sich Zuschlag für Mehraufwendungen
24. Juni 2020
Berlin – Der Gesundheitszustand von Müttern, Vätern und Kindern, die in Deutschland eine Kur antreten, ist schlechter als zuvor angenommen. Das zeigen die Zahlen des heute in Berlin veröffentlichten
Müttergenesungswerk: Mütter und Kinder kränker als angenommen
23. September 2019
Bad Salzungen – In Deutschland werden wieder mehr Reha-Behandlungen für chronisch kranke Kinder in Kurkliniken bewilligt. Nach kontinuierlichen Rückgängen bis 2016 sei seit 2017 ein Anstieg zu
Mehr Kuren für Kinder und Jugendliche bewilligt
11. Juli 2019
Berlin – Mütter und Väter sind in Deutschland häufig sehr stark belastet. Das zeigt der aktuelle Datenreport 2019 des Müttergenesungswerks (MGW). Demnach haben sich 2018 rund 131.000 Mütter in rund
Müttergenesungswerk plädiert für gesetzlichen Anspruch auf Kurberatung
24. Mai 2019
Osnabrück – Anträge auf Mutter- oder Vater-Kind-Kuren werden von den Krankenkassen häufiger abgelehnt. 2017 wurden 16,5 Prozent der mehr als 152.700 Anträge nicht bewilligt, das war jeder sechste
Anträge auf Mutter- oder Vater-Kind-Kuren werden häufiger abgelehnt
2. April 2019
Freiburg – Die Nachfrage nach Mutter-Kind-Kuren und Mütterkuren bleibt weiter auf hohem Niveau. Allein in den 21 Einrichtungen, die in der Katholischen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Müttergenesung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER