NewsPolitikKrankenhaus­gesellschaft NRW warnt vor IT-Sicherheitslücken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhaus­gesellschaft NRW warnt vor IT-Sicherheitslücken

Mittwoch, 28. Januar 2015

Düsseldorf – Auf die besondere Bedeutung von Datenschutz und Cybersicherheit in Kliniken hat die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) nach einer Fachtagung Mitte Januar in Dortmund hingewiesen. „Wir brauchen dringend eine IT-Offensive mit Investitionen in die digitale Infrastruktur der Kliniken“, forderte Burkhard Fischer, Referatsleiter für Qualitätsmanagement und IT bei der KGNW. Wegen des im Wesentlichen von den Bundesländern verantworteten Investitionsstaus in den Kliniken fehle es den Häusern oftmals an einer zeitgemäßer IT-Ausstattung, um diese steigenden Anforderungen zu erfüllen, kritisierte Fischer.

Die KGNW wies daraufhin, dass die Bundesregierung Krankenhäuser wegen ihrer herausragenden Bedeutung für die gesundheitliche Versorgung und den Schutz der Bevölkerung zu den sogenannten kritischen Infrastrukturen unserer Gesellschaft rechnet. „Die IT und vernetzte Medizintechnik rücken vor diesem Hintergrund in den Krankenhäusern immer stärker in den Fokus“, sagte Tim Bacher, IT-Leiter am Evangelisches Klinikum Niederrhein in Duisburg und Vorsitzender der KGNW-Kommission für IT und Medizintechnik.

Anzeige

Besonders dringend ist laut den Vortragenden auf der Fachtagung, die Vernetzung von IT und Medizintechnik im Krankenhaus zu verbessern und sicher zu gestalten. Ein professionelles Risikomanagement sei wichtig, um die Sicherheit der Systeme zu gewährleisten. Dabei seien aber nicht nur die technischen Abteilungen gefordert, sondern „die Unternehmensleitungen müssen diese Werkzeuge auch ernsthaft nutzen“, hieß es aus der KGNW. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #36428
brodowski
am Mittwoch, 28. Januar 2015, 20:17

Krankenhäuser von Snowden als Ziele von Cyberattacken benannt

In diesem Artikel

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/schlachtfeld-internet-edward-snowden-warnt-vor-cyber-attacken-a-1011972.html

und dem Interview mit Edward Snowden werden Krankenhäuser explizit als Ziele von Angriffen aud die digitale Infrastruktur genannt:

"Die Dokumentation nutzt Auszüge aus einem bislang unveröffentlichten Interview des Geheimdienstkenners James Bamford mit Edward Snowden. "Wenn du anfängst, Krankenhäuser anzugreifen oder Universitäten; wenn du Dinge wie Internetknotenpunkte attackierst und dann geht etwas schief - das kann Menschenleben kosten"

Wo wird die Feuerwehr wohl zuerst hin fahren, wenn Kraftwerk, Wasserwerk UND Krankenhaus brennen?

Christian Brodowski
LNS

Nachrichten zum Thema

20. Februar 2019
Brüssel – Wer innerhalb der Europäischen Union (EU) in einem fremden Mitgliedstaat arbeitet oder etwa auf Reisen fern der Heimat ungeplant eine medizinische Behandlung benötigt, soll künftig einfacher
Empfehlungen für grenzüberschreitende elektronische Patientenakte
19. Februar 2019
Berlin – Durch Algorithmen herbeigeführte Entscheidungen müssen gerichtlich überprüfbar sein. Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren des Diskussionspapiers „Mensch, Maschine, Moral – digitale Ethik,
Digitale Ethik: Verpflichtender Einsatz KI-basierter Systeme in der Medizin
14. Februar 2019
Berlin – Bis zum Jahr 2021 sollen alle Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung stellen. Die in einem Änderungsantrag zum Terminservice- und
„Ohne Interoperabilität wird die ePA ihr Potenzial nicht entfalten können“
13. Februar 2019
Berlin – Die Pläne des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums, die Mehrheitsanteile an der gematik zu übernehmen, um die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben, haben Sachverständige und Verbände
Anhörung zum Terminservicegesetz: Umstrukturierung der gematik in der Kritik
13. Februar 2019
Erlangen – Der „Atlas of Ophthalmology“ ist eine umfangreiche webbasierte Referenzbilderdatenbank vorwiegend für Ärzte und Medizinstudierende, aber auch für Laien, die das gesamte augenärztliche
Augenheilkunde: Kommentierte Bilderdatenbank
12. Februar 2019
Berlin – Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) will sich bei der digitalen Transformation des Gesundheitswesens aktiv einbringen und eine „Positionsbestimmung“ als wissenschaftliche
Diabetespatienten profitieren erheblich vom digitalen Fortschritt
11. Februar 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) sieht die digitale Medizin zunehmend als ein zentrales Thema der Fachgesellschaft an. In ihrem Positionspapier „Perspektiven 2025“, das dem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER