Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Intensivstationen leiden unter Personalmangel

Donnerstag, 29. Januar 2015

dpa

Berlin/Wiesbaden – Personalmangel ist ein zunehmendes Problem für die Intensiv­stationen in Deutschland. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hingewiesen. „Von Ärzten und Pflegern gleichermaßen fordert eine Intensiv­station extrem hohe fachliche Kompetenz im jeweiligen Zuständigkeitsbereich“, erläuterte Matthias Kochanek, Oberarzt und Hauptverantwortlicher für die internistische Intensivstation der Klinik I für Innere Medizin an der Uniklinik Köln.

Umso wichtiger sei eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Hinzu kämen immer strengere Hygienevorschriften. Sie nützten aber nur dann, wenn eigens geschultes Personal sie umsetze. „Reduziertes Fachpersonal ist ein generelles Konfliktthema auf der Intensiv­station“, betonte der Intensivexperte. Auf deutschen Intensivstationen behandelten Ärzte im Jahr 2013 laut dem Statistischen Bundesamt etwa 2,1 Millionen Menschen.

Während Klinikbetten auf Normalstationen seit 2003 reduziert würden, steige die Zahl der Intensivbetten an. Grund dafür ist laut der DGIM die zunehmende Zahl älterer Patienten mit mehreren verschiedenen Erkrankungen. Damit wüchsen aber auch der Arbeitsdruck auf das Personal und der Kostendruck auf das Gesundheitssystem. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2018
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) hat sich für mehr Medizinstudienplätze in Mecklenburg-Vorpommern ausgesprochen. Derzeit gebe es im Land rund 4.000
Mecklenburg-Vorpommern verlangt mehr Medizinstudienplätze
17. Mai 2018
Mainz – Im Kampf gegen den Ärztemangel in Rheinland-Pfalz hält die CDU-Landtagsfraktion die Einführung einer Landarztquote für sinnvoll. „Die Möglichkeit der Landarztquote hat die Bundesregierung
CDU in Rheinland-Pfalz dringt auf Landarztquote fürs Medizinstudium
15. Mai 2018
Berlin – Einen Dissens über die Versorgung von Patienten mit akutem Nierenversagen auf der Intensivstation gibt es zwischen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und
Fachgesellschaften streiten um Versorgung bei Nierenversagen auf Intensivstation
14. Mai 2018
München – Im vergangenen Semester haben 70 Medizinstudierende die Möglichkeit genutzt, eine Famulatur in einer bayerischen Haus- oder Facharztpraxis auf dem Land zu absolvieren und dabei eine
KV Bayerns schreibt 105 Förderplätze für Famulaturen in ländlichen Regionen aus
7. Mai 2018
Stockholm – Patienten, die auf Intensivstationen behandelt werden, haben aufgrund ihrer Grunderkrankung und der häufigen Verwendung von Kathetern und Beatmungsgeräten ein hohes Infektionsrisiko. Laut
Nosokomiale Infektionen auf Intensivstationen weiterhin häufig
4. Mai 2018
Lüneburg – Vor allem der Mangel an Hausärzten auf dem Land beschäftigt rund 1.200 Mediziner und Praxismitarbeiter in Lüneburg. Heute begann dort der 34. Seminarkongress Norddeutscher Hausärzte. Der
Norddeutsche Hausärzte beklagen Nachwuchsmangel auf dem Land
3. Mai 2018
Frankfurt am Main – Mentoren-Programm, Notfall-Training, Praxis-Seminare – an 31 Orten in Hessen werden junge Mediziner mit solchen Angeboten beim Berufseinstieg in einer Allgemeinarztpraxis

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige