NewsPolitikWissenschaftler fordern Umdenken in der medizinischen Forschung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Wissenschaftler fordern Umdenken in der medizinischen Forschung

Dienstag, 3. Februar 2015

Berlin – Neue Ansätze, Strukturen und Anreizsysteme in der sogenannten translationalen Forschung fordern Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin gemeinsam mit weiteren internationalen Zentren in der Zeitschrift Science Translational Medicine (doi 10.1126/scitranslmed.aaa0599).

Translationale Forschung überträgt Ergebnisse aus der Grundlagenforschung in Verfahren, die dem Patienten unmittelbar zugutekommen, also in konkrete medizinische Anwendungen. Dies erfordert eine enge Zusammenarbeit und Rückkopplung zwischen Grundlagenforschern und Klinikern. Die Wissenschaftler fordern daher, die Teamarbeit und interdisziplinäres Arbeiten zu stärken. Spezialisten unterschiedlicher Disziplinen sollten gemeinsam forschen und frühzeitig Experten aus Industrie, Krankenkassen und Patientenvertreter einbinden.

Anzeige

Noch würden wissenschaftliche Erfolge aber überwiegend als Einzelleistungen belohnt. Die Autoren fordern entsprechend ein Umdenken im Wissenschaftssystem: „Neue akademische Anreize müssen geschaffen werden, um die längerfristigen Vorteile für Teamarbeit aufzuzeigen“, erläutert Hans-Dieter Volk, Direktor des Berlin-Brandenburger Centrums für Regenerative Therapien und Co-Autor der Publikation.

Außerdem brauche es ein Umdenken in den Lebenswissenschaften, um weiterhin viel­versprechende Ergebnisse aus der Grundlagenforschung in medizinische Therapien zu überführen. Dies erfordere ebenso neue Finanzierungsmöglichkeiten. Öffentlich geför­derte Grundlagenforschung schafft die Basis für Innovationen – oft fehle jedoch gerade eine Brückenfinanzierung von der Grundlagenforschung in die klinische Anwendung, kritisieren die Autoren. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. März 2020
Berlin − Die deutsche Forschung zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 soll besser organisiert werden. Dazu stellt Bun­des­for­schungs­minis­terin Anja Karliczek (CDU) 150 Millionen Euro für ein Netzwerk der
150 Millionen Euro für Nationales Netzwerk der Universitätsmedizin im Kampf gegen COVID-19
5. März 2020
Bamberg – Die Universität Bamberg baut an ihrer Fakultät für Wirtschaftsinformatik und angewandte Informatik ein Realwelt-Labor für Schmerz- und Demenzforschung auf. Im Bamberger „Living Lab“ sollen
Uni Bamberg eröffnet Realwelt-Labor für Schmerz- und Demenzforschung
28. Februar 2020
Wiesbaden – Deutschland hat nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) das in der Wachstumsstrategie für die Europäische Union „Europa 2020“ festgelegte Ziel übertroffen.
Deutschland übertrifft Ziel der EU-Wachstumsstrategie
27. Februar 2020
Bonn – Wissenschaftler des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) forschen daran, Arzneimittelallergien leichter nachzuweisen. Das Institut arbeitet dabei eng mit der Klinik für
BfArM forscht an besseren Nachweisen für Arzneimittelallergien
21. Februar 2020
Berlin – In der vierten Phase des Paktes für Forschung und Innovation (PFI 4) stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ab 2021 insgesamt 17 Milliarden Euro für die Forschung
Planungssicherheit für fünf Forschungsorganisationen
19. Februar 2020
Berlin – Innovative Behandlungsverfahren wie die CAR-T-Zelltherapie bedeuten für onkologische Patienten – speziell die austherapierten – eine große Chance. Doch in Deutschland hapere es am raschen
Onkologen wünschen sich schnelleren Transfer von Innovationen in die Versorgung
4. Februar 2020
Heidelberg – Die Pathomechanismen bei einer schweren Sepsis untersuchen Wissenschaftler aus Deutschland, Belgien und Österreich gemeinsam im Rahmen eines neuen Verbundprojekts (SEPSDIA – Development
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER