NewsÄrzteschaftNeuer Betreuungsvertrag für Patienten mit chronischer Hepatitis C in Berlin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neuer Betreuungsvertrag für Patienten mit chronischer Hepatitis C in Berlin

Mittwoch, 11. Februar 2015

Berlin – Eine Vertrag für die Versorgung von Patienten mit chronischer Hepatitis C haben die AOK Nordost und die Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KV) geschlossen: Danach soll die engmaschige Versorgung durch einen in der Behandlung von Hepatitis C beson­ders qualifizierten Arzt den Therapieerfolg sichern.

Der Vertrag basiert auf dem Paragrafen 73a des fünften Sozialgesetzbuches, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter (dagnä), der Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands (bng), der Arbeitskreis Substitution Opiatabhängiger Berlin (AKSOB) und der Hausärzteverband Berlin und Brandenburg (BDA) haben daran mitgearbeitet.

Zu den Aufgaben des Arztes im Rahmen der Behandlung zählen neben der Beratung, Information und Aufklärung über Infektionswege sowie Erkrankungsbild und der Verlaufs­kontrolle die Therapieplanung in Abstimmung mit dem Patienten, das regelmäßige Monitoring und Kontrolluntersuchungen nach Abschluss der Therapie. „Der mit der AOK Nordost vereinbarte Betreuungsvertrag dient der Etablierung der erforderlichen Voraus­setzungen einer am individuellen Krankheitsverlauf abgestimmten, qualitätsgesicherten und passgenauen Behandlung durch erfahrene Ärzte“, betonte der KV-Vorstand Uwe Kraffel.

Anzeige

Am Vertrag können Patienten der AOK Nordost mit chronischer Hepatitis C teilnehmen. Sie müssen zu engmaschigen Kontrollen in die Praxis kommen, damit der behandelnde Arzt die Therapie optimal überwachen kann. „Durch den Betreuungsvertrag soll die Ausheilungsrate der Infektionskrankheit gesteigert werden. Die medikamentöse Behandlung muss dazu pünktlich und ohne Unterbrechung über einen längeren Zeitraum erfolgen, was ein erhöhtes kooperatives Verhalten des Patienten im Rahmen der Therapie voraussetzt“, so Harald Möhlmann, Geschäftsführer Versorgungsmanagement der AOK Nordost.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Oktober 2020
Stockholm – Der diesjährige Nobelpreis geht an 3 Forscher, die an der Entdeckung des Hepatitis-C-Virus beteiligt waren. Der amerikanische Anthropologe Harvey Alter hatte in den 1970er-Jahren die
Medizinnobelpreis für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus
30. September 2020
Bonn – Ein Vertragstransparenzverzeichnis stellt ab sofort das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) bereit. Darin sind alle Verträge zur besonderen und hausarztzentrierten Versorgung
BAS-Vertragstransparenzstelle geht online
29. September 2020
Berlin – In Deutschland gibt es insgesamt 11.237 Selektivverträge in der ambulanten und stationären Versorgung. Dies ergibt eine Datenanalyse des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS), die aus
Krankenkassen melden knapp 11.000 Selektivverträge
25. September 2020
Potsdam – In Templin ist die wohnortnahe medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen langfristig gesichert. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) und die Krankenkassen haben
Kinderärztliche Versorgung in Templin wird ambulant
22. September 2020
Bad Oeynhausen/Dortmund – Das Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen und die AOK Nordwest haben einen Qualitätsvertrag zur Prävention eines postoperativen Delirs geschlossen. Er sieht vor,
Herz- und Diabeteszentrum NRW: Neuer Qualitätsvertrag zur Prävention eines postoperativen Delirs
9. September 2020
Tübingen – Bei der Untersuchung von Schweinefleisch und Schweineleber haben Forscher in Deutschland in mehr als zehn Prozent aller Proben Hepatitis-E-Viren nachgewiesen. Bei fünf Prozent der
Hepatitis-E-Viren in Schweinefleisch und Schweineleber nachgewiesen
7. August 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will erweiterte Möglichkeiten für Selektivverträge schaffen. Entsprechende Neuregelungen sind im Referentenentwurf des BMG für ein Gesetz zur
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER