NewsVermischtesGute Blutzucker­einstellung schützt Diabetiker am besten vor Impotenz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gute Blutzucker­einstellung schützt Diabetiker am besten vor Impotenz

Donnerstag, 12. Februar 2015

Berlin – Die beste Therapie, bei Diabetikern die Potenz zu erhalten und eine beginnende Erektionsstörung zu stoppen, ist eine gute Blutzuckereinstellung. Darauf hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hingewiesen. Diabetes mellitus ist laut der Fachgesellschaft die häufigste Ursache für Potenzstörungen – jeder zweite männliche Diabetespatient leide unter Erektionsproblemen.

Ursache dafür seien diabetesbedingte Gefäßschädigungen und in der Folge Durchblu­tungsstörungen. Sie machten sich oft zuerst an den Füßen bemerkbar, die sich taub anfühlen und unempfindlich gegenüber Berührungen würden. „Danach stellen sich bei Männern häufig auch Erektionsprobleme ein“, erläuterte Erhard Siegel, Präsident der DDG.

Diabetologen gingen heute davon aus, dass eine schlechte Einstellung auch vorüber­gehend Erektionsprobleme hervorrufen könne – Patienten können damit laut Siegel selbst aktiv zur Therapie beitragen. Besonders wichtig sei, bei Erektionsproblemen frühzeitig den behandelnden Arzt anzusprechen und die Blutzuckereinstellung zu überprüfen.

Anzeige

Besserten sich die Potenzprobleme dennoch nicht, stünden weitere Maßnahmen zur Verfügung. Das mit Abstand beliebtestes Hilfsmittel seien Phosphodiesterase-Hemmer. „Ihre Einnahme ist häufig trotz Herzerkrankung möglich“, erläuterte Siegel. Weitere Therapieoptionen seien eine Schwellkörperinjektionstherapie oder eine Vakuumpumpe. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2019
Stuttgart – Der Ärzteverband Medi Baden-Württemberg und die DAK-Gesundheit haben einen neuen Facharztvertrag geschlossen, der die Versorgung von Diabetikern (Typ 1 und 2) verbessern soll. Ärzte können
Neuer Facharztvertrag zur Diabetesversorgung in Baden-Württemberg
16. Oktober 2019
Berlin – Für Eltern mit an Diabetes erkrankten Kindern gibt es nicht genug psychosoziale Hilfen. Darauf haben Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) im Vorfeld der morgigen Tagung
Psychosoziale Betreuung von Diabetikern verbesserungsbedürftig
15. Oktober 2019
München – An der bayernweiten „Fr1da“-Studie zur Früherkennung von Typ-1-Diabetes haben 100.000 Kinder teilgenommen. Das teilte heute das Ge­sund­heits­mi­nis­terin in Bayern mit. Die Studie wird dem
100.000 Kinder auf Typ-1-Diabetes in Bayern untersucht
15. Oktober 2019
Marburg – Der Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg intensiviert seine Partnerschaft mit der Kilimandscharo-Region in Tansania. Dazu beteiligt sich die Hochschule an der Initiative
Neue Klinikpartnerschaft zwischen Uni Marburg und Tansania
10. Oktober 2019
Singapur – Als erstes Land der Welt verbietet Singapur die Werbung für extrem gezuckerte Getränke. Als „wenig gesund“ geltende Limonaden und andere Getränke müssen künftig Aufdrucke mit Angaben zum
Singapur verbietet Werbung für extrem gezuckerte Getränke
7. Oktober 2019
Berlin – Die Krankenkassen sollten innovative Technologien zur Diabetestherapie rascher bewilligen. Das fordert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG). Insbesondere geht es ihr dabei um Systeme zur
Kritik an langen Genehmigungsverfahren für innovative Diabetestechnologien
4. Oktober 2019
Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht bei der fixen Kombination aus und Metformin zur Behandlung von Erwachsenen mit Diabetes mellitus Typ 2 keinen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER