NewsVermischtesSchulschließung wegen Noroviren in Baden-Württemberg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Schulschließung wegen Noroviren in Baden-Württemberg

Freitag, 13. Februar 2015

Stuttgart – Zur laufenden Grippesaison gesellen sich in Baden-Württemberg nun auch Noroviren. Im Landkreis Lörrach wurde vorrübergehend eine Schule geschlossen, nachdem über vier Wochen immer wieder Magen-Darm-Erkrankungen unter Schülern aufgetreten waren.

Noroviren sind hoch ansteckend. Sie können auf Oberflächen überleben und über kleinste Tröpfchen durch die Luft übertragen werden. Deshalb können sie vor allem in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Pflegeheimen und Krankenhäusern, aber auch nach Festlichkeiten und Feiern große Ausbrüche hervorrufen. Erkrankte scheiden Noroviren in großer Menge mit dem Stuhl oder in Erbrochenem aus. Krankheitszeichen können bereits 6 Stunden nach der Ansteckung auftreten, es können aber auch bis zu 50 Stunden vergehen.

Für den Schutz gegen Noroviren ist das regelmäßige Händewaschen wichtig. Kommt es zur Erkrankung, sollten die Patienten zu Hause bleiben, bis die Symptome verschwunden sind. „Die winterliche Häufung ist nicht ungewöhnlich. Auch in den Vorjahren wurden Ausbrüche in vergleichbarer Anzahl beobachtet. In der Regel kommt es zu keinen Komplikationen und die Brech-Durchfallerkrankung heilt nach einem sehr unange­nehmem Beginn innerhalb von wenigen Tagen ohne Folgen aus“, sagte der Regierungspräsident Johannes Schmalzl.

Anzeige

Auch die Grippesaison ist noch nicht überwunden: Seit Jahresbeginn wurden bei 3.363 Erkrankten in Baden-Württemberg Influenzaviren nachgewiesen, davon allein in der vergangenen Woche 1.075 und in der laufenden Kalenderwoche bereits 1.054. Das Landesgesundheitsamt im Regierungspräsidium Stuttgart geht davon aus, dass die Grippewelle noch mehrere Wochen anhält.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. September 2019
Heidelberg – Die Infektion mit Epstein-Barr-Viren (EBV) bleibt meist folgenlos. Bei einigen Menschen löst sie aber eine infektiöse Mononukleose aus, das Pfeiffersche Drüsenfieber, oder sogar
Nichtkodierende RNA triggert variable Infektionsverläufe mit Epstein-Barr-Viren
23. September 2019
Berlin – Säuglinge, die gegen Gelbfieber geimpft sind, benötigen möglicherweise noch eine Auffrischungsimpfung. Das zeigt eine Studie des Robert-Koch-Instituts (RKI) und Forschern aus Frankreich, USA,
Gelbfieberimpfung im Säuglingsalter muss wahrscheinlich aufgefrischt werden
18. September 2019
New York/Berlin – Ein Gremium der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) und der Weltbank hält die weltweiten Vorsichtsmaßnahmen gegen eine Pandemie für „völlig unzureichend“. „Es ist schon längst an der
WHO und Weltbank: Welt unzureichend auf globale Epidemien vorbereitet
29. August 2019
Berlin – Die Diakonie Katastrophenhilfe hat vor der Ausbreitung von Krankheiten wie Cholera und Ebola in Kriegsgebieten gewarnt. „Ausbruch und Verbreitung von Infektionskrankheiten fallen dort nicht
Diakonie Katastrophenhilfe warnt vor Seuchen in Kriegsgebieten
14. August 2019
New York – US-Forscher haben bei Kindern mit akuter schlaffer Myelitis, einem Polio-ähnlichen Krankheitsbild, Antikörper gegen Enteroviren im Liquor entdeckt. Mit dem Bericht in mBio (2019; doi:
Akute schlaffe Myelitis: Antikörper gegen Enteroviren im Liquor nachgewiesen
9. August 2019
Berlin/Toronto – Eine Erkrankung des Knochenstoffwechsels, die der Paget-Krankheit des heutigen Menschen ähnelt, haben Wissenschaftler vom Museum für Naturkunde Berlin, der Charité Universitätsmedizin
Forscher diagnostizieren Morbus Paget ähnliche Erkrankung bei 289 Millionen Jahre alter Echse
5. August 2019
Bethesda/Maryland – Ein Impfstoff gegen das Respiratorische Syncytial-Virus (RS-Virus) hat erstmals in einer klinischen Studie die Bildung von Antikörpern induziert, die vor einer Infektion mit dem
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER