NewsÄrzteschaftKammer Hessen fordert bessere Impfaufklärung der Bevölkerung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kammer Hessen fordert bessere Impfaufklärung der Bevölkerung

Dienstag, 17. Februar 2015

Frankfurt/Kiel – Konsequenzen aus dem Masernausbruch in Berlin fordert die Landes­ärzte­kammer Hessen. „Wenn wir das gesundheitliche Risiko des Einzelnen, aber auch die Gefahr von Epidemien verhindern wollen, muss die Bevölkerung noch intensiver als bisher über Impfungen aufgeklärt werden“, sagte deren Präsident Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach.

Im Augenblick liegt die Impfquote in Deutschland für die erste Masernimpfung laut dem Robert Koch-Institut (RKI) bei 96 Prozent und für die zweite Masernimpfung bei 92 Prozent. Aber bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen gebe es Impflücken. Daher empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) seit 2010 die Masern-Impfung für alle nach 1970 geborenen Erwachsenen, wenn diese nicht umfassend geimpft wurden oder der Impfstatus unklar ist.

Anzeige

„Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit“, betonte der Ärztekammerpräsident. Organisierte Masern-Partys, bei denen Eltern ihre Kinder absichtlich dem Virus aussetzten, seien extrem riskant und weitaus gefährlicher als eine Impfung. „Der Glaube vieler Impfgegner an eine so genannte natürliche Auseinandersetzung des Körpers mit Infektionskrankheiten ist ein Irrglaube, der nicht nur gesundheitliche Auswirkungen für den Einzelnen bedeuten, sondern für die ganze Bevölkerung“, warnte von Knoblauch zu Hatzbach.

Die STIKO empfiehlt eine Impfung für alle nach 1970 Geborenen,

  • die ungeimpft sind
  • oder deren Impfstatus unklar ist
  • oder die nur einmal in der Kindheit geimpft wurden.

Darüber hinaus empfiehlt die STIKO unabhängig vom Geburtsjahr bei Kontakt zu Masernkranken eine postexpositionelle Impfung

  •  ab einem Alter von neun Monaten
  • sowie bei Personen, die in der Kindheit nur einmal geimpft wurden
  • oder Personen mit unklarem Impfstatus.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
New York – Der Arzneimittelhersteller Moderna erwartet mit etwas Glück eine US-Notfallzulassung für den eigenen SARS-CoV-2-Impfstoff im Dezember. Die Voraussetzung dafür sei, dass Moderna im November
Moderna: US-Notfallzulassung für Coronaimpfstoff im Dezember denkbar
19. Oktober 2020
Berlin – Seit der 15. Kalenderwoche sind in Deutschland keinen Maserninfektionen mehr an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet worden. Das geht aus aktuellen Daten des RKI hervor, die dem Deutschen
Keine Masernfälle seit Mitte April gemeldet
19. Oktober 2020
Peking – Während die meisten Hersteller in westlichen Ländern bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 auf moderne Proteinvakzinen oder auf rekombinante Viren beziehungsweise
SARS-CoV-2: Impfstoff aus inaktivierten Viren in Phase-1-Studie auch bei älteren Menschen immunogen
19. Oktober 2020
New York/Köln – Unicef will noch in diesem Jahr 520 Millionen Spritzen für eine mögliche Coronaimpfung in Lagern deponieren. „Damit soll sichergestellt werden, dass die notwendigen Spritzen in den
Unicef lagert 520 Millionen Spritzen für mögliche Coronaimpfung ein
19. Oktober 2020
Moskau – In der russischen Hauptstadt Moskau sollen in den nächsten Monaten Massenimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 beginnen. Damit werde zwischen Dezember und Januar begonnen, schrieb
Moskau will bald mit Massenimpfungen gegen SARS-CoV-2 beginnen
16. Oktober 2020
Hamburg − Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) haben erste Probanden bei einer klinischen Phase-I-Studie einen Impfstoff gegen COVID-19 erhalten. Das teilte die Einrichtung heute mit.
Erste Probanden erhalten COVID-19-Impfstoff am UKE
16. Oktober 2020
Brüssel – Die EU-Kommission empfiehlt den Mitgliedstaaten in der Coronakrise eine gemeinsame Strategie zur vorrangigen Impfung bestimmter Bevölkerungsgruppen. Zudem müssten die EU-Staaten
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER