NewsAuslandFranzösische Regierung kritisiert Bonus für Sanofi-Chef
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Französische Regierung kritisiert Bonus für Sanofi-Chef

Montag, 23. Februar 2015

Paris – Ein Bonus von vier Millionen Euro für den neuen Chef des französischen Pharma-Konzerns Sanofi sorgt in Frankreich für Unmut. Bereits zu seinem Amtsantritt im April soll Olivier Brandicourt, der bisher für den Bayer-Konzern arbeitete, die Hälfte des Geldes bekommen, die andere Hälfte Anfang 2016. „Das ist unverständlich", kritisierte am Montag der französische Regierungssprecher Stéphane Le Foll den Millionen-Bonus.

Die sozialistische Umweltministerin Ségolène Royal äußerte die Erwartung, dass Brandicourt auf den Bonus verzichte. „Das wäre das Mindeste", sagte sie und verlangte „ein bisschen Anstand" von dem neuen Firmenboss. Die Gewerkschaften von Sanofi nannten den Bonus, der auf der Internetseite des Unternehmens bekanntgegeben wurde, „schockierend" und "skandalös".

Sanofi mit einem Jahresumsatz von fast 34 Milliarden Euro hat seit Ende Oktober keinen Chef, nachdem der Deutsch-Kanadier Chris Viehbacher entlassen worden war. Sanofi erklärte, der Bonus für Brandicourt sei nur ein Ausgleich für die Leistungen, die dieser ansonsten bei Bayer bekommen hätte. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Oktober 2020
Paris – Ein knappes halbes Jahr nach Ende des coronabedingten Lockdowns müssen sich die Franzosen auf neue Ausgangsbeschränkungen einstellen. Wie Staatschef Emmanuel Macron gestern Abend ankündigte,
Macron verordnet Franzosen neue Coronamaßnahmen
26. Oktober 2020
Paris – Die Zahl der täglichen SARS-CoV-2-Neuinfektionen in Frankreich hat erstmals die Marke von 50.000 übersprungen. Insgesamt steckten sich binnen 24 Stunden mindestens 52.010 Menschen mit dem
Mehr als 52.000 neue Coronainfektionen in Frankreich, Österreichs Kanzler thematisiert zweiten Lockdown
20. Oktober 2020
Paris – Nach dem massiven Anstieg der Coronafälle in Frankreich hat sich auch die Zahl der auf den Intensivstationen befindlichen Menschen stark erhöht. Auf 2.090 Intensivbetten liegen derzeit
Zahl der Patienten auf Intensivstationen in Frankreich steigt auf mehr als 2.000
15. Oktober 2020
Paris – Wegen der massiv steigenden Zahlen an Infektionen mit SARS-CoV-2 verhängt Frankreich erstmals seit dem Frühjahr wieder Ausgangssperren in großen Städten. Grundlage für die Verschärfung ist ein
Frankreich verhängt wieder Ausgangssperren
13. Oktober 2020
Paris – Unabhängige Experten haben der französischen Regierung „Mängel“ bei der Bewältigung der Coronakrise attestiert. Im Vergleich zu Deutschland seien unter anderem die Teststrategie und die
Experten attestieren Frankreich „Mängel“ bei Coronapolitik
9. Oktober 2020
Paris – Frankreich hat wegen der alarmierenden Coronalage für vier weitere Städte die höchste Corona-Warnstufe ausgerufen. Diese „maximale Alarmstufe“ gelte ab morgen in Lille, Grenoble, Lyon und
Frankreich ruft höchste Corona-Warnstufe für weitere Städte aus
8. Oktober 2020
Paris – Frankreich hat innerhalb von 24 Stunden fast 19.000 neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gemeldet. Wie die Gesundheitsbehörden gestern mitteilten, wurden 18.746 neue Fälle
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER