Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Schmerzgesellschaft für gezielten therapeutischen Einsatz von Cannabinoiden

Montag, 2. März 2015

Berlin – Die Deutsche Schmerzgesellschaft hat sich dafür ausgesprochen, den thera­peutischen Einsatz sogenannter Cannabinoide zu erleichtern. Damit unterstützt die Fachgesellschaft die Initiative der Bundesdrogenbeauftragen Marlene Mortler (CSU). Diese hatte sich für eine  unbürokratische Kostenübernahme beim schmerz­thera­peutischen Cannabinoid-Einsatz stark gemacht.

„Allerdings bedarf es dabei einer differenzierten Betrachtung sowie Qualitätssicherung der Therapie“, mahnte Michael Schäfer, Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft. So seien  Cannabinoide nach derzeitigem Wissens- und Erfahrungsstand nur bei einzelnen ausgewählten Schmerzpatienten ausreichend wirksam. Zwar könnten insbe­sondere Patienten mit spastisch bedingten oder neuropathischen Schmerzen durch die pflanzliche Substanz nachhaltig profitieren, bei der Mehrheit der chronischen Schmerz­patienten zeigten Cannabinoide Studien zufolge dagegen lediglich eine geringe bis mäßige Schmerzlinderung.

Vor diesem Hintergrund unterstrich die Fachgesellschaft die Notwendigkeit den therapeutischen Einsatz von Cannabinoiden stets im Kontext einer multimodalen Schmerztherapie und nicht als isoliertes Therapieverfahren anzuwenden. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22.09.17
Wenig Evidenz für die Wirksamkeit von Cannabinoiden in der Schmerz- und Palliativmedizin
Köln – Nach den Qualitätskriterien einer evidenzbasierten Medizin gibt es nur eine sehr eingeschränkte Evidenz für die Wirksamkeit von Cannabinoiden in der Schmerz- und Palliativmedizin. Es besteht......
18.09.17
Schulz spricht sich gegen Legalisierung von Cannabis aus
Berlin – Gerade erst hat Martin Schulz die Legalisierung von Cannabis zur Gewissensfrage erklärt, jetzt erteilt er persönlich einer Freigabe eine Absage. Er halte das für falsch, sagte der......
12.09.17
Qualitätssicherungs­verfahren für Schmerztherapie im Krankenhaus gefordert
Berlin – Die Patientenvertretung im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat einen Antrag gestellt, der die Schmerztherapie in den Kliniken verbessern soll. „Trotz der hohen Bedeutung einer guten......
11.09.17
Apotheken geben mehr Cannabisblüten ab
Berlin – Im März wurde die Abgabe von medizinischem Cannabis an Schwerstkranke per Gesetz erleichert. Seitdem ist die Zahl der Rezepte und der abgegebenen Cannabisblüten deutlich gestiegen. Im ersten......
06.09.17
Charité eröffnet neues Schmerzzentrum in Berlin
Berlin – Die Charité – Universitätsmedizin Berlin erweitert ihr Angebot für Patienten mit chronischen Schmerzerkrankungen. Dafür hat die Universitätsklinik jetzt das Kompetenzzentrum Schmerz mit......
05.09.17
Schulz würde Cannabis als Bundeskanzler zur Abstimmung im Bundestag freigeben
Berlin – SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz würde sich als Kanzler dafür einsetzen, dass nach der Wahl die Abgeordneten im neuen Bundestag ohne Rücksicht auf ihre Parteilinie abstimmen könnten, ob ein......
04.09.17
Bundesregierung sieht Lieferengpässe bei Cannabis für Schwerstkranke
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) hat Engpässe bei der Versorgung von Schwerstkranken mit medizinischem Cannabis eingeräumt. „Es liegen derzeit Meldungen vor, dass einige Sorten......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige