NewsVermischtesVernachlässigung von Kindern rechtzeitig erkennen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Vernachlässigung von Kindern rechtzeitig erkennen

Dienstag, 3. März 2015

Münster – „Ärzte, Erzieher und Lehrer sind die wesentlichen Berufsgruppen, die als erste Hinweise auf eine Vernachlässigung bei Kindern erhalten können.“ Darauf hat der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Theodor Windhorst, hingewiesen. Sie hätten dadurch die Möglichkeit, insbesondere Kleinkinder schon frühzeitig vor Vernach­lässigung, Verwahrlosung, Gewalt und Missbrauch zu schützen.

In Deutschland gibt es laut der Kammer im Augenblick keine verlässlichen Erhebungen zur Vernachlässigung von Kindern. International liegt nach Erkenntnissen des Deutschen Jugendinstituts die Häufigkeit aktenkundig gewordener Fälle von Kindesvernach­lässigung zwischen 1,2 und 7,6 Fällen pro 1.000 Kinder. Auf Deutschland übertragen, würde dies zwischen 17.500 und 110.000 vernachlässigten Kindern entsprechen – die Dunkelziffer nicht eingerechnet.

Anzeige

Windhorst wies daraufhin, dass Vernachlässigung oft einer Kindesmisshandlung vorausgehe. In vielen Fällen sei die Grenze zur Gefährdung des Kindeswohls fließend. Infolge von Vernachlässigung könnten Entwicklungsverzögerungen, Schulschwierigkeiten und psychische Störungen auftreten. In vielen Fällen hätten betroffene Kinder später auch Integrationsprobleme am Arbeitsmarkt.

Präventive Hilfen sollten so frühzeitig wie möglich einsetzen und sich besonders an die Familien wenden, die ein erhöhtes Vernachlässigungsrisiko aufwiesen. Dafür müssten alle wichtigen Akteure im Kinderschutz langfristig vor Ort in einem Kooperationsnetzwerk zusammengeführt werden, so der Kammerpräsident. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2020
Osnabrück – Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) hat das am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossene neue Jugendschutzrecht als unzureichend kritisiert. In einem Gespräch mit der
Kinder- und Jugendmediziner kritisieren neues Jugendschutzrecht
2. Oktober 2020
Berlin – Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) der Bundesregierung appelliert an die Politik, die Bekämpfung von sexualisierter Gewalt an Kindern nicht allein
Mehr Anstrengungen im Kampf gegen sexuelle Gewalt erforderlich
24. September 2020
Berlin – Das Bundeskabinett hat gestern den Entwurf eines „Gesetzes zum Schutz von Kindern mit Varianten der Geschlechtsentwicklung“ beschlossen. Mit dem Entwurf solle das Recht intergeschlechtlicher
Bundesjustizministerium legt neuen Gesetzentwurf zum Schutz von intergeschlechtlichen Kindern vor
14. September 2020
Stuttgart – Baden-Württemberg setzt auf Telemedizin und sogenannte Augmented Reality (AR), um den Kinderschutz im Land zu verbessern. „Eine Schlüsselrolle bei der Erkennung von Gewalt und der Klärung,
Baden-Württemberg: Telemedizin und AR-Technologien sollen Ärzten bei Erfassung von Kindesmisshandlungen helfen
8. September 2020
Lyon – Im Zuge der Coronapandemie sind nach Angaben der internationalen Polizeiorganisation Interpol Fälle des Kindesmissbrauchs weniger häufig gemeldet worden. Die Mitgliedsstaaten hätten angegeben,
Interpol: Kindesmissbrauch während Pandemie seltener gemeldet
1. September 2020
Düsseldorf/Köln – Kinderärzte haben sich für eine nächtliche Hotline in Düsseldorf für Eltern, die beim Umgang mit ihren Kindern überfordert sind, ausgesprochen. Hinter der Forderung stehen Josef
Kinderärzte wollen nächtliche Hilfe-Hotline für überforderte Eltern
1. September 2020
Oslo – Vertriebene und geflüchtete Kinder in Nahost zeigen nach einer Untersuchung der nichtstaatlichen Hilfsorganisation Norwegian Refugee Council (NRC) seit Beginn der SARS-CoV-2-Pandemie einen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER