NewsHochschulenPflegeschüler und Medizinstudierende lernen in Jena gemeinsam
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Pflegeschüler und Medizinstudierende lernen in Jena gemeinsam

Freitag, 6. März 2015

Jena – Die Zusammenarbeit im klinischen Alltag trainieren Medizinstudierende, Pflege­schüler und angehende Physiotherapeuten in Jena gemeinsam. In einem von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Seminar erproben und üben die Teilnehmer diese Zusammenarbeit anhand einer simulierten Frührehabilitation von Schlaganfallpatienten.

„Jede einzelne Disziplin trägt für sich zur Genesung bei. Die optimale Versorgung des Patienten, individuell an seine Ressourcen angepasst, erfordert das reibungslose kollegiale Miteinander“, beschreibt die Chirurgin und Projektleiterin Uta Dahmen den Hintergrund für die Lehrveranstaltung. Aktivierende Pflege, Krankengymnastik und weitere Therapien zur Vermeidung von Langzeitfolgen begönnen für die Patienten bereits auf der Schlaganfallstation.

Videobasierte Selbstkontrolle
Ein wesentliches Element des Seminars ist eine videobasierte Selbstkontrolle: Die Teilnehmer können unmittelbar nach der Übung im Film sehen, ob und wie das Miteinander in den Kursübungen klappt.

Anzeige

Die Kommunikation zwischen den Berufsgruppen ist dabei ein zentraler Punkt. Die Kursteilnehmer üben diese zum Beispiel in einer gestellten Patientenübergabe: Welche Informationen muss der Arzt dem Physiotherapeuten mitgeben, was muss die Kranken­schwester wissen und eventuell erfragen?

Interprofessioneller Dialog
„Das Projekt ermöglicht uns, diesen inter­professionellen Dialog schon in die Ausbildung aufzunehmen“, erläutert Andrea Veit, die Direktorin der berufsbildenden Schule für Gesundheit und Soziales Jena. „Trotz vieler Praxisanteile kommen die Schüler nur wenig mit anderen Professionen in Berührung, im Berufsleben muss der Dialog aber klappen“, betont sie. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #697003
Nandus
am Dienstag, 10. März 2015, 19:01

Berufsbezeichnung

Seit 2004 (sic!) heißt die Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Gesundheits- und Krankenpflegerin.
LNS

Nachrichten zum Thema

25. November 2020
München – Die Stiftung Bayerischer Hausärzteverband und die Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern verdoppeln ihre Förderung für Studierende, die eine Famulatur in einer bayerischen Landarztpraxis
Hausärzte und TK verdoppeln Förderung für Famulaturen in Bayern
20. November 2020
Rostock/Schwerin – In Mecklenburg-Vorpommern sind die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und die Ärztekammer mit einem Beschlussvorschlag im Landtag aktiv geworden, um dem drohenden Ärztemangel
Forderung nach mehr Medizinstudienplätzen in Mecklenburg-Vorpommern
17. November 2020
Berlin – Wer künftig Humanmedizin studieren will, kommt künftig am Ende des Studiums nicht um Prüfungsinhalte aus der Allgemeinmedizin herum. Dies soll verpflichtend werden, wie eine neue Verordnung
Allgemeinmedizin soll verpflichtend geprüft werden
16. November 2020
Berlin – Die Berufsgruppe der Pflege ist am Limit – die zunehmende Arbeits- und Leistungsverdichtung in Kliniken und Pflegeeinrichtungen wirkt sich negativ auf die pflegerische Versorgung aus. Davor
Pflegeorganisationen wünschen sich bessere Rahmenbedingungen
13. November 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU), Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) haben heute den Zwischenbericht zur Konzertierten
Konzertierte Aktion Pflege: Drei Minister mit Zwischenbilanz zufrieden
28. Oktober 2020
Hamburg – Die Pflegelücke ist in den vergangenen Jahren deutlich größer geworden. Das geht aus dem Bericht „Pflege in Deutschland – 2012 bis 2018“ der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und
Mehr offene Stellen, aber auch mehr Auszubildende in Pflegeberufen
23. Oktober 2020
Düsseldorf – Über das im Sommer initiierte Sonderprogramm „Krankenhäuser und Pflegeschulen“ stellt das Land Nordrhein-Westfalen kurzfristig Mittel in Höhe von insgesamt einer Milliarde Euro bereit.
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER