NewsAuslandSchlaganfall­versorgung in den Golfstaaten nach deutschen Standards
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Schlaganfall­versorgung in den Golfstaaten nach deutschen Standards

Montag, 9. März 2015

Muscat – Die Versorgung von Schlaganfallpatienten in den Golfstaaten soll in weiten Teilen deutschen Standards folgen. Das zeigte jetzt die erste Omanisch-Deutsche Schlaganfallkonferenz in Muscat. Neben dem Aufbau von Stroke Units nach deutschem Vorbild standen auch Fragen zur Forschungskooperation und Qualifizierungsbedarfe im Mittelpunkt der Konferenz, an der rund 150 Vertreter aus dem Oman, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Katar, Bahrain, dem Libanon und Deutschland teilnahmen. Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium und das Ministry of Health des Sultanats Oman haben die Konferenz unterstützt.

Die Delegation aus Rheinland-Pfalz hob insbesondere die hohen Anforderungen an eine qualitätsgesicherte Schlaganfallversorgung hervor. Dafür sollen in den Golfstaaten weitere Stroke Units nach deutschem Vorbild aufgebaut und nach den Kriterien der Deutschen Schlaganfallgesellschaft und der European Stroke Organisation zertifiziert werden. Außerdem soll die Ausbildung von Pflegekräften, die Planung für Rehabi­litationsangebote und die Optimierung des Rettungsdienstes sich an deutschen Modellen orientieren.

Anzeige

„Die internationale Verbreitung der Schlaganfallversorgung nach dem deutschen Modell sichert auch, dass die national erfolgreich etablierten Standards sich als internationaler Maßstab durchsetzen. Damit ist zu allererst den Patienten gedient“, hieß es aus dem Institut Arbeit und Technik, der die Initiative im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz wissenschaftlich begleitet.

Die gemeinsame Arbeit schaffe aber auch wirtschaftliche Potenziale für Medizinprodukte sowie in den Bereichen Qualifizierung, Beratung und Zertifizierung. „Die Erfahrungen in den Golfstaaten können dabei als Modell für andere Regionen und Indikationen dienen und den Gesundheitswirtschaftsstandort stärken“, so das IAT.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Oktober 2020
Berlin – Wie andere Infektionen auch aktiviert SARS-CoV-2 das Blutgerinnungssystem und erhöht so das Risiko für thromboembolische Komplikationen. Doch die direkten Auswirkungen der durch SARS-CoV-2
Schlaganfall: Angst vor Ansteckung verhinderte frühzeitige Behandlung
13. Oktober 2020
Berlin – Die Deutsche Schlaganfall Gesellschaft (DSG) hat erneut die große Bedeutung telemedizinischer Behandlungsangebote für Schlaganfallpatienten unterstrichen. Zugleich kritisierte die
Schlaganfall-Gesellschaft für bessere Finanzierung telemedizinischer Angebote
29. September 2020
Erlangen-Nürnberg/Würzburg – Fast jeder zweite Patient stirbt innerhalb von 5 Jahren nach einem ersten Schlaganfall. Jeder fünfte erleidet einen erneuten Schlaganfall innerhalb von 5 Jahren. Dabei ist
Fast jeder zweite Patient stirbt in den ersten fünf Jahren nach einem Schlaganfall
3. September 2020
Würzburg – Ein sogenanntes Bindemolekül namens CD84 steuert nach einem Gefäßverschluss im Gehirn das Zusammenspiel zwischen Thrombozyten und bestimmten Entzündungszellen. Es bietet laut einem
Neuer Ansatz für Medikamententherapie nach Schlaganfall
27. August 2020
Berlin – Gemeinsam betrachtet sind direkte orale Antikoagulantien (DOAK) offenbar mit einem im Vergleich zu Phenprocoumon erhöhten Schlaganfallrisiko verbunden, verursachen dafür aber weniger
DOAK oder VKA bei Vorhofflimmern: Uneinheitliches Bild bei Schlaganfall- und Blutungsrisiko
19. August 2020
Regensburg – Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) hat eine Einheit zur Versorgung von Schlaganfallpatienten eingerichtet. Zusammen mit der Schlaganfallversorgung der Neurologischen Klinik am
Neue Stroke Unit am Universitätsklinikum Regensburg
31. Juli 2020
Berlin – Die Forschung zur Frührehabilitation nach einem Schlaganfall muss intensiviert werden. Dafür haben sich Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) und Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG)
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER