NewsPolitikNeue Förderung für Medizinstudierenden und Lehrpraxen in Rheinland-Pfalz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neue Förderung für Medizinstudierenden und Lehrpraxen in Rheinland-Pfalz

Freitag, 6. März 2015

Mainz – Ab diesem Monat fördern das rheinland-pfälzische Ge­sund­heits­mi­nis­terium und die Stiftung Perspektive Hausarzt des Deutschen Hausärzteverbandes Medizin­studierende im Praktischen Jahr (PJ) und Lehrpraxen. „Ziel der Förderprogramme ist, das Interesse der Studierenden am Hausarztberuf zu wecken und ihnen einen Einblick in das abwechslungsreiche Aufgabenspektrum einer Hausarztpraxis zu geben“, sagte Landesgesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD).

Denn trotz der in Rheinland-Pfalz insgesamt guten Versorgung mit Ärzten werde es zunehmend schwieriger, in ländlichen und strukturschwachen Regionen freiwerdende Arztsitze – besonders Hausarztsitze – wieder zu besetzen. „Die Förderprogramme stoßen auf großes Interesse. Die ersten elf Studierenden und Lehrpraxen werden ab März eine Förderung entgegen nehmen“, sagte die Ministerin.

Anzeige

Studierende, die sich im Wahlfachtertial des PJ für das Fach Allgemeinmedizin entscheiden, erhalten im Rahmen des Programms monatlich 600 Euro, insgesamt also 2.400 Euro. Ergänzend zu diesem Förderprogramm des Landes unterstützt die Stiftung Perspektive Hausarzt die akademischen Lehrpraxen in Rheinland-Pfalz mit 500 Euro monatlich, also insgesamt 2.000 Euro.

„Um auch zukünftig eine flächendeckende und qualitativ hochwertige Versorgung sicherzustellen muss es uns gelingen, mehr junge Menschen für eine Niederlassung als Hausarzt zu begeistern. Man kann sich jedoch nur für etwas entscheiden, was man auch kennt“, sagte Joachim Schütz, Geschäftsführer der Stiftung Perspektive Hausarzt. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Juli 2019
Stuttgart – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg geht davon aus, in den kommenden Jahren rund 500 Hausarztpraxen nicht nachbesetzen zu können. Das erklärte der
KV Baden-Württemberg erwartet 500 unbesetzte Hausarztpraxen
18. Juli 2019
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) hat seit dem vergangenen Jahr 39 Ärzte aus Mitteln des Strukturfonds bei der Niederlassung unterstützt. „Ich freue mich über die
KV Nordrhein setzt Niederlassungsförderung flexibel ein
15. Juli 2019
Dresden/Leipzig – Studierende der Universitäten Dresden und Leipzig haben die geplante Landarztquote in Sachsen kritisiert. Es sei zu befürchten, dass durch die Einführung einer solchen Quote
Studierende der Universitäten Dresden und Leipzig kritisieren geplante Landarztquote
15. Juli 2019
Rio de Janeiro – Ungefähr jeder vierte in Brasilien tätige kubanische Arzt ist nach dem Ende seines Auslandseinsatzes nicht auf die Karibikinsel zurückgekehrt. Wie Medien gestern berichteten, baten
Kubanische Ärzte bitten um Asyl in Brasilien
11. Juli 2019
Potsdam – Junge Mediziner, die nach ihrer Ausbildung in ländlichen Regionen von Brandenburg arbeiten wollen, können sich ab sofort für das Brandenburg-Stipendium bewerben. Das hat das
Stipendium in Brandenburg soll gegen Ärztemangel helfen
8. Juli 2019
München – Die Krankenhäuser in Deutschland stehen unter großem wirtschaftlichem Druck. Knapp ein Drittel schrieb 2018 Verluste, für 2019 rechnet fast jede zweite Klinik mit einem Defizit (47 Prozent),
Fachkräftemangel führt zu großen Sorgen bei Krankenhäusern
5. Juli 2019
Delmenhorst – Telemedizin sollte im hausärztlichen Notdienst künftig eine feste Rolle spielen. Dieses Fazit haben die Verantwortlichen eines Modellprojektes in Delmenhorst, Ganderkesee und Lemwerder
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER