NewsÄrzteschaft„Es wird kein Neben­einander von KV-Safenet und Telematik­infrastruktur geben“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

„Es wird kein Neben­einander von KV-Safenet und Telematik­infrastruktur geben“

Freitag, 6. März 2015

Berlin - Kurz bevor die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) im Echtbetrieb erprobt werden soll, hat Thomas Kriedel darauf hingewiesen, dass es kein paralleles Nebeneinander von KV-Safenet und Tele­ma­tik­infra­struk­tur geben wird. „Zurzeit gibt es nur das KV-Safenet. Wenn die Tele­ma­tik­infra­struk­tur einmal steht, dann wird das KV-Safenet in die TI überführt“, sagte der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der gematik gestern auf einer Veranstaltung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommu­nikation und neue Medien (Bitkom) in Berlin. 

„Manche Ärzte fragen, ob das KV-Safenet eine Investitionsruine sei und ob sie mit Investitionen warten sollten, bis die Tele­ma­tik­infra­struk­tur stehe“, so Kriedel weiter. „Wir sagen: Nein. Wenn es für Sie sinnvoll ist, gehen Sie in KV-Safenet und nutzen Sie die elektronische Arztbriefanbindung.“ Wenn die TI komme, werde idealerweise nur der Router in der Arztpraxis ausgetauscht, und die Ärzte merkten überhaupt nichts davon. Das sei dann so, als wechsle man den Telefonanbieter. 

Anzeige

Im Herbst dieses Jahres soll nach Aussagen der verantwortlichen Betreibergesellschaft gematik die Tele­ma­tik­infra­struk­tur im Echtbetrieb erprobt werden. In einem ersten Test, den die beauftragten Industriepartner zusammen mit der Kaufmännischen Krankenkasse im Dezember vergangenen Jahres durchgeführt haben, konnte der Versicherten­stammdatensatz online überprüft und erfolgreich aktualisiert werden. © fos/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #672734
isnydoc
am Freitag, 13. März 2015, 21:43

Haben wir denn ein Marktgeschehen in der SGB V - Gesundheitswelt?

Da liegt doch wohl die entscheidende Frage - Planwirtschaft pur prägt das deutsche Gesundheitswesen und ihre Funktionäre, die damit gut zu leben wissen. Die Vorstandsvergütungen bei den KV-en bewegen sich stets weiter nach oben ...
Avatar #110206
kairoprax
am Sonntag, 8. März 2015, 09:47

KV-Safenet und Telematik scheitern am simplen Marktgesetz


Ein Markt wird geregelt von Angebot und Nachfrage.
Ein Produkt muß einen erkennbaren Vorteil haben - so war es bei den Handys - oder eine hohe Attraktivität - so ist es bei den i-Phones.
Wenn heute jemand einen elektronischen Arztbrief verschicken will, kann er das sicher und schnell via Internet (Flatrate) und Tablet, er kann die Post verschlüsseln und er kann sie signieren.
So.
Was kann Telematik?
Telematik kann der Ärzteschaft bislang nur Jahr für Jahr zweistellige Millionenbeträge abfordern.
Aber wo ist der Nutzen, jenseits dessen, was die IT-Welt längst schon bietet?
Und was kann Safenet?
Die Abrechnung via Safenet an die KV zu übermitteln dauert heute so lange und ist an dermaßen viele Einzelschritte gebunden, wie das Mitte der 80er Jahre mit Akkusitikopplern der Fall war.
Vielleicht sollte die Gematik und KV-Safenet einfach beendet werden, man sollte das Thema der Oberstufe eines mittleren Gynmasiums übergeben und einen Schulprersi ausloben für eine schbnelle und sichere Lösung.
Ich bin sicher, daß jede Computer-AG innerhalb eines Halbjahres eine um Längen bessere Lösung präsentieren würde als der Mist, der uns hier als Zukunft angepriesen wird.
LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2020
Berlin – Zum 1. Oktober 2020 wurden neue Leistungen in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommen, welche die Abrechnungsmöglichkeiten von Telekonsilien deutlich ausweiten. Nun können
„Die Pandemie hat uns gelehrt, dass der orts- und zeitunabhängige Transfer von Expertenwissen einen erheblichen Mehrwert darstellt.“
23. Oktober 2020
Essen – Die gemeinsam von der BITMARCK-Unternehmensgruppe sowie dem Softwarehaus RISE entwickelte elektronische Patientenakte (ePA) hat einen wichtigen Meilenstein erreicht. In einer von der gematik
Erfolgreicher Test: BITMARCK und RISE übermitteln erste Dokumente von Leistungserbringern an die ePA
22. Oktober 2020
Berlin – Der Kommunikationsdienst für die Praxis „kv.dox“ steht kurz vor der Einführung. Nach erfolgreicher Prüfung durch die gematik wird jetzt der finale Test des Dienstes der Kassenärztlichen
KIM-Dienst kv.dox der KBV steht kurz vor dem Start
20. Oktober 2020
Berlin – Für ein geplantes drittes Digitalisierungsgesetz für das Gesundheitswesen sind heute erste Ideen bekannt geworden: Laut einem Stichpunkte-Papier, das dem Deutschen Ärzteblatt vorliegt, sollen
Erste Konturen für drittes Digitalisierungsgesetz
20. Oktober 2020
Berlin – Politiker mehrerer Parteien haben angesichts steigender Coronainfektionszahlen eine Aufrüstung der Corona-Warn-App mit zusätzlichen Funktionen gefordert. Es sei nicht akzeptabel, dass nur 60
Politiker mehrerer Parteien für Aufrüstung der Corona-Warn-App
19. Oktober 2020
Berlin – Die Corona-Warn-App des Bundes kann nun auch länderübergreifend über eine möglicherweise gefährliche Begegnung mit Coronainfizierten warnen. Heute Mittag erschien wie angekündigt das Update
Corona-Warn-App startet länderübergreifende Risikoermittlung
19. Oktober 2020
Berlin – Viele Patienten finden die Möglichkeit gut, mittels Video- und Telefonsprechstunden Kontakt zu ihrem Arzt aufnehmen zu können. Das geht aus einer Online-Umfrage durch das
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER