NewsMedizinOxytocin hilft Männern beim Abnehmen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Oxytocin hilft Männern beim Abnehmen

Freitag, 6. März 2015

dpa

Boston – Das Hormon Oxytocin kann bei Männern das Essverhalten beeinflussen. In einer randomisierten Studie, die auf der Jahrestagung der Endocrine Society in San Diego vorgestellt wurde, nahmen gesunde Probanden weniger Kalorien zu sich, wenn sie vorher ein Nasenspray mit Oxytocin angewendet hatten.

Eine Wirkung des Hormons Oxytocin auf das Essverhalten wird seit einiger Zeit vermutet. Es soll im Nucleus tractus solitarii die Geschmackssignale aus drei Hirnnerven hemmen und im Nucleus ventromedialis des Hypothalamus direkt auf das Esszentrum einwirken. Nach einer intranasalen Applikation gelangt das Hormon relativ schnell ins Gehirn.

Anzeige

Ein Team um Elizabeth Lawson von der Harvard Medical School hat die Auswirkungen von Oxytocin auf das Essverhalten von 25 gesunden jungen Männern (Durch­schnittsalter 27 Jahre) untersucht, von denen 12 übergewichtig oder fettleibig waren. Die Männer wurden gebeten, eine Stunde vor dem Frühstück ein Nasenspray anzuwenden. Es enthielt pro Dosis entweder 24 IE Oxytocin oder ein Placebo. Die Behandlung erfolgte zweimal in einem Cross-over-Design, so dass jeder Teilnehmer einmal Oxytocin und einmal Placebo erhielt.

Wie Lawson berichtet, nahmen die Männer nach Oxytocin-Anwendung bei der nachfol­genden Mahlzeit im Durchschnitt 122 weniger Kilokalorien und 9 Gramm weniger Fett zu sich. Oxytocin erhöhte auch den Fettverbrauch, so dass es bei einer längeren Anwendung durchaus zu einer Gewichtsabnahme kommen könnte. Interessanterweise hatte die Therapie keinen Einfluss auf den Appetit. Auch in der Konzentration einiger Hormone, die den Appetit beeinflussen, gab es keine Unterschiede.

Deshalb ist für Lawson unklar, wie Oxytocin im Gehirn wirkt. Ob Oxytocin bei Frauen ebenfalls das Essverhalten verändert, wurde bisher nicht untersucht. Offen ist auch die Frage, ob es sich als Diätmittel für die längere Anwendung eignen würde. Vor einer Zulassung dürften sicherlich ausführlichere Studien notwendig werden. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. August 2020
London/Berlin – Die britische Regierung hat ein umfassendes Werbeverbot für stark kalorienhaltige Lebensmittel beschlossen, um das wachsende Problem von Übergewicht und seinen Folgeerkrankungen in der
Junkfood: Grüne für Werbeverbot nach britischem Vorbild
27. Juli 2020
London – Mitten in der Coronakrise hat die britische Regierung eine breit angelegte Kampagne gegen Übergewicht und Fettleibigkeit in der Bevölkerung gestartet. Fettleibigkeit erhöhe das Risiko
Britische Regierung startet Großkampagne gegen Übergewicht
29. Mai 2020
Tübingen/München – Die Insulin-Sensitivität des Gehirns bestimmt wesentlich mit, wo sich Fett im Körper anlagert und wie stark der Betreffende von einer Lebensstil-Intervention profitiert. Das
Insulinwirkung im Gehirn wesentlich für Fettverteilung und Körpergewicht
12. Februar 2020
Berlin – Die Zahl der Erwachsenen mit starkem Übergewicht nimmt weiter zu. Während bei Kindern und Jugendlichen inzwischen eine Stagnation der Zahlen eingetreten sei, werde bei Erwachsenen immer noch
Mehr Erwachsene mit Übergewicht
12. Dezember 2019
Loughborough/England – Ein einfacher Aufkleber, der Verbrauchern verrät, wie lange sie für die aufgenommenen Kalorien joggen oder spazieren gehen müssten, könnte viele bewegen, sich für gesündere
„Sportlabel“ verdirbt Appetit auf hochkalorische Lebensmittel
10. Oktober 2019
Paris – Übergewicht wird in den nächsten drei Jahrzehnten in Industrie- und Schwellenländern mehr als 90 Millionen Menschen das Leben kosten. Es wird erwartet, dass auf Adipositas oder Übergewicht
OECD warnt vor Übergewicht – Lebenserwartung um drei Jahre geringer
16. September 2019
Kiel – Veränderungen des Darmmikrobioms bei Typ-2-Diabetes hängen vor allem mit Übergewicht und der Einnahmen von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zusammenhängen und weniger mit der
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER