Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

US-Experte: Beschädigte Nieren für Nierentrans­plantation geeignet

Donnerstag, 12. März 2015

New Haven – Angesichts langer Wartezeiten bei der Nierentransplantation plädiert ein US-Experte dafür, auch beschädigte Nieren zu transplantieren. Laut seiner Studie im American Journal of Transplantation (2015; doi: 10.1111/ajt.13144) erreichen viele Organe nach einer Übergangszeit eine normale Funktion.

Akute Nierenschäden sind bei schweren Verletzungen keine Seltenheit und viele potenzielle Nierenspender haben erhöhte Kreatininwerte. Viele Transplantations­mediziner entscheiden sich dann gegen die Verwendung des Organs. Nach einer Analyse von 1.632 Spenderorganen, die ein Team um Chirag Parikh von der Yale School of Medicine in New Haven durchgeführt hat, steigt mit dem AKIN-Stadium (das die Nierenfunktion nach dem Kreatininwert beurteilt) das Risiko, dass das Spenderorgan verworfen wird. Im AKIN-Stadium 2 (Kreatinin um den Faktor 2 bis 3 erhöht), werden die Organe zu 82 Prozent häufiger abgelehnt als bei einer Normalfunktion. AKIN-Stadium 3 (Kreatinin um mehr als Faktor 3 erhöht) ist die Ablehnungsrate sogar 2,5-fach höher.

Doch die wenigen Nieren, die trotz eines akuten Schadens transplantiert wurden, funktionierten später keineswegs schlechter. Die geschätzte glomeruläre Filtrationsrate von Spendernieren im AKIN-Stadium 3 war sechs Monate nach der Transplantation sogar tendenziell besser als die von unbeschädigten Nieren. Erstautor Isaac Hall vermutet, dass eine "ischämische Präkonditionierung“ für dieses paradoxe Phänomen verantwortlich sein könnte.

Der Begriff wurde in der Kardiologie geprägt, wo wiederholte ischämische Phasen bei einem späteren Herzinfarkt die Ausdehnung der Myokardschäden begrenzen können. Ob ein ähnlicher Schutzeffekt auch bei Nieren existiert, ist jedoch unbewiesen. Ange­sichts von langen Wartelisten für die Nierentransplantation und dem Tod von jährlich mehr als 5.000 Menschen auf der US-Warteliste, stellt sich für Parikh jedoch die Frage, ob nicht häufiger die Transplantation einer akut geschädigten Niere gewagt werden sollte. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

11.08.17
Retrovirus-freie Schweine eröffnen Perspektive auf sichere Xenotransplantation
Boston – US-Forscher haben mit dem Genom-Editor CRISPR/Cas9 alle (bekannten) Retroviren aus dem Genom von Schweinen entfernt. Mit der Geburt der ersten Ferkel, über die sie in Science (2017; doi:......
04.08.17
HLA-Antikörper: Bakterien-Enzym beseitigt häufiges Hindernis bei Nieren­transplantationen
Los Angeles – Ein vor einigen Jahren entdecktes bakterielles Enzym, das innerhalb weniger Stunden nach der Infusion praktisch alle Antikörper zerlegt, könnte die Nierentransplantation bei Patienten......
31.07.17
Tausende in Deutschland warten auf ein Spenderorgan
Frankfurt am Main – In Deutschland warten weiterhin Tausende Menschen auf ein Organ für eine Transplantation. Das zeigen die neuen Tätigkeitsberichte der deutschen Transplantationszentren für das Jahr......
28.07.17
Melanomrisiko nach Nieren­transplantation erhöht
Cleveland – Patienten erkranken nach einer Nierentransplantation fünfmal häufiger als andere Menschen an einem Melanom. Das Risiko steigt laut einer Analyse amerikanischer Krankenregister in JAMA......
03.07.17
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher Verstöße bei Lebertrans­plantationen in Essen
Essen – Im Streit um angebliche Verstöße gegen Richtlinien bei Lebertransplantationen an der Essener Uniklinik (UKE) ermittelt die Staatsanwaltschaft. „Wir haben Ermittlungen aufgenommen wegen des......
28.06.17
Göttinger Transplantations­prozess: Bundesgerichtshof bestätigt Freispruch für Chirurgen
Leipzig – Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Freispruch eines Arztes im Göttinger Transplantationsprozess bestätigt. Der 5. Strafsenat des BGH in Leipzig verwarf heute die Revision der......
21.06.17
Gewebespende: Zahl der Spender hat sich seit 2007 verdreifacht
Berlin – Im Gegensatz zur Organspende hat sich die Versorgungslage bei Gewebetransplantaten in Deutschland deutlich verbessert. Seit 2007 hat sich die Zahl der Gewebespender von 865 auf 2.343 Spender......
VG Wort

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige