NewsVermischtesGericht: Schulverbot bei fehlender Masern-Impfung ist rechtens
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gericht: Schulverbot bei fehlender Masern-Impfung ist rechtens

Freitag, 13. März 2015

Berlin – Berlins Gesundheitsämter dürfen Schüler ohne Masern-Impfschutz vorüber­gehend vom Unterricht ausschließen. Das entschied das Berliner Verwaltungsgericht am Freitag (VG 14 L 35.15 und VG L 36.15). Das Verbot, eine Schule zu betreten, zähle zu Schutzmaßnahmen, teilte das Gericht am Freitag mit. Behörden dürften sie zur Verhin­derung übertragbarer Krankheiten wie Masern ergreifen. Allein im Bezirk Tempelhof-Schöneberg seien sechs Schulen von Masern betroffen.

In der Hauptstadt rollt seit Oktober die größte Masernwelle seit 2001. Am Freitag waren beim Landesamt für Gesundheit und Soziales insgesamt 797 Fälle erfasst. Das waren allein seit Montag 75 neue Meldungen. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #697235
lanflo
am Dienstag, 17. März 2015, 00:30

Masernfälle immer wieder...

Auch in Südtirol gibt es immer wieder kleinere Epidemien.
2010 konnte ich persönlich 15 Maturanten von zwei Oberschulen befragen, die vor und während der Prüfung an Masern erkrankten.
Interessantes Detail: Alle Erkrankten hatten mindestens eine Impfung, sechs Schüler hatten zwei Dosen erhalten und die restlichen haben das volle Impf-Programm durchgemacht. In den Klassen (22; 18, 15 Schüler) haben weniger als ein Drittel die MMR-Impfung erhalten, sind aber an diesen Herden nicht erkrankt.
LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
Berlin – Der Bundestag hat sich heute erstmals mit den Gesetzesplänen für eine Impfpflicht gegen Masern befasst. Der Verband der Kinder- und Jugendärzte warb aus diesem Anlass ebenso wie
Kinderärzte und Spahn werben für Impfpflicht gegen Masern
9. Oktober 2019
München – Eine Impfung gegen Masern ist nach Ansicht von Experten sinnvoll und wichtig, eine allgemeine Impfpflicht wird dagegen kritisch gesehen. Das ist ein Fazit einer gestrigen Anhörung im
Experten in Bayern sehen Masernimpfpflicht skeptisch
25. September 2019
Berlin – Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und der NAV-Virchow-Bund haben sich mit einem Aufklärungspapier zum Thema Impfen an alle Bundestagsabgeordneten gewendet. Hintergrund ist
Ärzte wollen Abgeordnete über das Impfen aufklären
23. September 2019
Bilthoven – Das Vorziehen der ersten Masernimpfung vor den 9. Lebensmonat soll Säuglinge im Fall einer Epidemie vor einer Erkrankung schützen. Die Effektivität der Impfung sinkt jedoch bei einem
Bei Masernepidemie Säuglinge im Alter unter 9 Monaten impfen
20. September 2019
Berlin – Die Bundesländer haben bei der geplanten Masernimpfpflicht noch Änderungsbedarf angemeldet. Im Bundesrat bemängelten sie in einer heute beschlossenen Stellungnahme unter anderem, dass
Länder sehen Nachbesserungsbedarf bei geplanter Masernimpfpflicht
11. September 2019
Berlin – Der Gesundheitsausschuss und weitere Ausschüsse des Bundesrats haben bei der von der Bundesregierung geplanten Masernimpfpflicht in der bisherigen Ausformulierung des Gesetzes
Bundesratsausschüsse halten Masernimpfpflicht für verfassungsrechtlich bedenklich
10. September 2019
Sacramento – Kalifornien will mit einem neuen Gesetz die Impfpflicht im US-Westküstenstaat verschärfen. Der demokratische Gouverneur Gavin Newsom unterzeichnete gestern einen Entwurf, der Ausnahmen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER