NewsPolitikArmut bremst kindliche Entwicklung aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Armut bremst kindliche Entwicklung aus

Freitag, 13. März 2015

dpa

Gütersloh – Kinder aus armen Familien hinken in ihrer Entwicklung hinterher und sind so schon vor dem Schuleintritt massiv benachteiligt. Das hat eine Studie der Bertelsmann-Stiftung ergeben. Demnach sprechen Fünf- und Sechsjährige aus Hartz IV-Familien schlechter Deutsch, können schlechter zählen, leiden häufiger unter Konzentrations­mängeln und Übergewicht sowie Koordinationsstörungen.  

Laut Studie hat fast ein Viertel (24,5 Prozent) der armutsgefährdeten Kinder Probleme bei der Körperkoordination, während nur 14,6 Prozent der finanziell besser gestellten Vorschulkinder entsprechende Defizite aufweisen. Ähnlich sieht es bei der Visuomotorik aus: 25 Prozent der Kinder aus Hartz IV-Familien fällt die Koordination von Auge und Hand schwer, fast ein Drittel leidet unter einer eingeschränkten selektiven Wahrnehmung (Übrige: 11 %, 17,5 %). 8,8 Prozent der Kinder, die von staatlicher Grundsicherung leben, sind Adipös. Bei besser gestellten Familien ist die entsprechende Quote nicht einmal halb so hoch (3,7 Prozent).

Anzeige

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Studienautoren, Ressourcen künftig nicht nach dem „Gießkannenprinzip“ zu verteilen: „Kitas in sozialen Brennpunkten brauchen mehr Geld, mehr Personal und andere Förderangebote", sagte Brigitte Mohn, Vorstand der Bertelsmann Stiftung. Für die Studie hatten Forscher der Uni Bochum 5.000 Schulein­gangsuntersuchungen der Jahre 2010 bis 2013 in der Ruhrgebietsstadt Mülheim im Ruhrgebiet analysiert. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Oktober 2020
Berlin – Kinder und Jugendliche sollen durch digitale Aufklärung vom Cannabiskonsum abgehalten werden. Dafür hat die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), heute das
Drogenbeauftragte sieht Gesamtkonzept für Cannabisprävention
21. Oktober 2020
Dublin – Von den Innenflächen von Babyflaschen aus Polypropylen lösen sich bei der Benutzung mikroskopisch kleine Kunststoffpartikel. Nach Berechnungen in Nature Food (2020; DOI:
Babyflaschen setzen Mikroplastik frei
19. Oktober 2020
Berlin – Wegen eines Fehlers bei den neuen Coronabesuchsregeln für Krankenhäuser bessert die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit ihre Verordnung nach. Die erst vorgestern in Kraft getretene
Fehler in Berliner Verordnung: Doch länger Besuch für kranke Kinder
16. Oktober 2020
Berlin – Kitas sind keine Treiber des Infektionsgeschehens mit SARS-CoV-2 in Deutschland. Das betonten heute Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) und Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn
Kitas sind keine Treiber der Coronapandemie
16. Oktober 2020
Erfurt – Behandlungen bei Kindern mit Sprechstörungen nehmen in Thüringen zu. Nach Zahlen der Krankenkassen haben Ärzte im Jahr 2019 knapp 27.000 Rezepte für eine Sprachtherapie für Heranwachsende bis
Mehr Kinder in Thüringen wegen Sprechstörungen in Therapie
16. Oktober 2020
München − Die Coronapandemie wirkt sich nach Angaben von Ernährungsmedizinern negativ auf das Gewicht von Kindern vor allem aus sozial benachteiligten Familien aus. „Das Risiko von Übergewicht
Corona begünstigt Gewichtszunahme sozial schwacher Kinder
13. Oktober 2020
New York – Obwohl Neugeborene sich bei ihrer Mutter mit SARS-CoV-2 anstecken und an einer Pneumonie erkranken können, scheint das Risiko im klinischen Alltag überschaubar zu sein. In einer Fallserie
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER