NewsAuslandImpfpflicht in Frankreich ist verfassungsgemäß
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Impfpflicht in Frankreich ist verfassungsgemäß

Freitag, 20. März 2015

Paris – Die Impfpflicht in Frankreich ist verfassungsgemäß. Es stehe dem Gesetzgeber zu, „eine Impf-Politik festzulegen, um die individuelle und allgemeine Gesundheit zu schützen“, entschied der französische Verfassungsrat am Freitag in Paris. Er wies damit eine Beschwerde eines Ehepaares ab, das seine beiden Kinder nicht wie vorgeschrieben gegen Diphterie, Tetanus und Kinderlähmung impfen lassen wollte. In Deutschland gibt es wie in den meisten westeuropäischen Ländern keine Impfpflicht. Ein Masern-Ausbruch vor allem in Berlin hatte die Debatte dazu kürzlich aber wieder angeheizt.

Der Verfassungsrat in Paris entschied nun, dass die Impfpflicht der „Verfassungs­forderung nach einem Schutz der Gesundheit“ angemessen sei. Mit der Impfpflicht wolle der Gesetzgeber gegen drei sehr schwere, ansteckende Krankheiten ankämpfen. Zudem sei Vorsorge getroffen, indem die Impfpflicht nicht für diejenigen gelte, bei denen dies aus medizinischen Gründen nicht ratsam ist. Ansonsten stehe es dem Verfassungsrat nicht zu, darüber zu urteilen, ob das Ziel des Gesundheitsschutzes über andere Wege erreichbar gewesen wäre, so lange keine offensichtlichen Verstöße durch die Maß­nahmen erkennbar seien.

Anzeige

Die Eltern hatten argumentiert, dass die derzeit am Markt verfügbaren Impfstoffe zu viele Risiken bergen würden und gegen Krankheiten vorgesehen seien, die es in Frankreich gar nicht mehr gebe.

Der Prozess gegen die Eltern im zentralfranzösischen Auxerre kann nun weitergehen. Ihr Anwalt Emmanuel Ludot hob nach der Entscheidung des Verfassungsrates hervor: „Ich hatte gehofft, dass einem Jahrhundert des Impf-Stalinismus ein Ende bereitet würde, aber das ist nicht der Fall. Unser Kampf wird in anderer Form weitergehen.“ © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #612077
EEBO
am Sonntag, 22. März 2015, 12:06

Hoffentlich

war die tatsächliche Begründung des Gerichts etwas substantiierter, als die (von einer med. Fachzeitschrift) so ungeprüft übernommene Agenturmeldung. Tetanus ist blöderweise keine ansteckende Krankheit!!

Ansonsten geht die Entscheidung des Gerichts in Ordnung. Dem Anwalt der Eltern sei mit auf den Weg gegeben, daß "Stalinismus" keinen adäquaten Vergleich darstellt. Passend zum 70. Jahr des Kriegsendes hätte ich mich doch eher auf das Gebaren der deutschen Besatzer bezogen, um ins Fernsehen zu kommen...
LNS

Nachrichten zum Thema

10. Oktober 2019
München – Vier von fünf Deutschen befürworten generell eine Impfpflicht. Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag des Vergleichsportals
Vier von fünf Deutschen befürworten Impfpflicht
9. Oktober 2019
München – Eine Impfung gegen Masern ist nach Ansicht von Experten sinnvoll und wichtig, eine allgemeine Impfpflicht wird dagegen kritisch gesehen. Das ist ein Fazit einer gestrigen Anhörung im
Experten in Bayern sehen Masernimpfpflicht skeptisch
8. Oktober 2019
Heidelberg – Im Kampf gegen verschiedene Krebsarten haben Experten eine Impfquote gegen Humane Papillomviren (HPV) von mindestens 70 Prozent bei 15-jährigen Jugendlichen empfohlen. Solch eine
Experten wollen HPV-Impfquote von 70 Prozent erreichen
8. Oktober 2019
Hamburg – Nur jeder zehnte Bundesbürger lässt sich gegen Grippe impfen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Hamburg mitteilte, waren in der Saison 2017/2018 bei den über 60-Jährigen, für die
Nur jeder zehnte Deutsche lässt sich gegen Grippe impfen
7. Oktober 2019
Mainz/Wiesbaden – Nach zwischenzeitlichen Lieferengpässen für Grippe-Impfstoffe im vergangenen Jahr sind aktuell bereits mehr Impfdosen ausgeliefert worden als in der gesamten Vorjahressaison. Zur
Bereits mehr Grippe-Impfdosen freigegeben als im vergangenen Jahr
7. Oktober 2019
Erlangen – Eine lebensbedrohliche Variante der Meningokokken tritt aktuell in Bayern verstärkt auf. Die Krankheitserreger können zu einer Meningitis oder Sepsis führen. Bisher gebe es sechs Fälle der
Mehrere Meningokokken-C-Fälle in Bayern
7. Oktober 2019
Paris – Zehntausende Menschen haben Medienberichten zufolge in Frankreich an einer Demonstration gegen eine geplante Reform des Gesetzes zur künstlichen Befruchtung teilgenommen. Für die Demonstration
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER