NewsMedizinSchlaganfall durch schlechte Luft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Schlaganfall durch schlechte Luft

Freitag, 20. März 2015

Köln – Luftverschmutzung und Smog haben gesundheitliche Folgen für die Betroffenen, die von Atmungsproblemen bis zum Tod reichen können. Vor allem Feinstaub­verschmutzungen sind in den letzten Jahren mehr in den Fokus gerückt, da sie die Wahrscheinlichkeit steigern, an Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben. Darüber hinaus wird auch das Risiko eines Schlaganfalls höher, wie Barbara Hoffmann und Koautoren in einer aktuellen Studie im Deutschen Ärzteblatt (Dtsch Arztebl Int 2015; 112: 195-201) zeigen. Sie analysierte anhand von Bewohnern des Ruhrgebietes, wie oft bei ihnen Schlaganfälle und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auftraten und wieviel Feinstaub und Lärm sie ausgesetzt waren.

Mehr als 4.400 Einwohner aus Bochum, Essen und Mülheim an der Ruhr nahmen an der Studie teil. Dafür wurden im Zeitraum von 2000 bis 2003 Teilnehmer ausgewählt, die zwischen 45 und 74 Jahre alt waren. Jährlich wurde erfasst, ob sie einen Schlaganfall oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung hatten oder ob sie daran verstorben waren.

Luftqualität, Schlaganfall und koronare Ereignisse: Ergebnisse der Heinz Nixdorf Recall Studie aus dem Ruhrgebiet

Die Zeiten der großen Smog-Episoden sind in Deutschland weitgehend Vergangenheit. Aber auch heute noch werden Grenzwerte für die Luftqualität häufig überschritten und es gibt Diskussionen um Umweltzonen, Umgehungsstraßen, Auflagen für die Industrie bis hin zu Eingriffen in den persönlichen Lebensstil.

Anzeige

Darüber hinaus analysierten die Autoren anhand der Wohnorte der Teilnehmer, wie hoch ihre Belastung mit Feinstaub und Lärm waren. Die Ergebnisse zeigen, dass es durch die Luftverschmutzung wahrscheinlicher wird, einen Schlaganfall zu erleiden. Einen Einfluss auf die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder durch Lärmbelastung ließen sich nicht sicher nachweisen. Die Autoren betonen jedoch, dass die Daten tendenziell auf ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Feinstaub hindeuten.  © mei/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2019
Berlin/Düsseldorf – Mehrere Bundesländer wollen das Rauchen in Autos verbieten, wenn Kinder oder Schwangere darin sitzen. Heute beriet der Bundesrat in erster Lesung über einen entsprechenden Antrag
Neuer Ländervorstoß für Rauchverbote in Autos mit Kindern und Schwangeren
11. September 2019
Berlin – Das Rauchen in Kraftfahrzeugen soll verboten werden, wenn sich dort Minderjährige oder Schwangere aufhalten. Eine entsprechende Bundesratsinitiative wollen Nordrhein-Westfalen (NRW) und
Bundesrat thematisiert Rauchverbot in Autos im Beisein von Kindern und Schwangeren
4. September 2019
Luxemburg – Die Frage, ob Politiker in Zwangshaft genommen werden können, bleibt auch nach der gestrigen rund zweistündigen mündlichen Verhandlung vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg
Zwangshaft für Politiker bleibt umstritten
26. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr entgegen ihrer Verpflichtung offenbar nicht alle klimaschädlichen Auswirkungen ihrer Dienstflüge mit Hubschraubern kompensiert. Bundeskanzlerin
Regierung kompensiert Klimaauswirkungen von Dienstflügen nicht immer
23. August 2019
Berlin – Die Organisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs/ Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW) hält den Klimawandel für die größte Gefahr für die globale Gesundheit. „Der
IPPNW: Klimawandel gefährdet globale Gesundheit
22. August 2019
Frankfurt/Main – Der Frankfurter Flughafen trägt nachweislich zur städtischen Umweltbelastung mit Ultrafeinstaub bei. Nachdem vorgestern entsprechende Ergebnisse vorgestellt wurden, will das Land
Hessen will Ultrafeinstaubkonzentration am Flughafen genau beobachten
20. August 2019
Wiesbaden/Frankfurt am Main – Landeanflüge zum Flughafen in Frankfurt am Main tragen zur städtischen Umweltbelastung mit Ultrafeinstaub bei. Allerdings ist diese Belastung deutlich geringer als
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER