Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Klinikärzte verbringen 44 Prozent ihrer Zeit mit Dokumentation

Dienstag, 24. März 2015

dpa

München – Klinikärzte verbringen rund 44 Prozent ihrer Arbeitszeit mit Dokumentationen und bürokratischen Aufgaben, das Pflegepersonal rund 36 Prozent. Das entspricht für Ärzte vier Stunden pro Tag, die für die Arbeit mit den Patienten nicht zur Verfügung stehen. So berichtet es das IT-Unternehmen Nuance Healthcare auf der Basis einer Erhebung in deutschen Akutkrankenhäusern. Insgesamt nahmen laut dem Unternehmen rund 120 Ärzte und 109 Pflegekräfte unterschiedlicher Abteilungen aus über 180 Krankenhäusern an dieser Befragung teil. Sie lief von August 2014 bis Februar 2015.

„Alle Befragten unterschätzten den tatsächlichen Dokumentationsaufwand. Der Ge­samtaufwand für die Dokumentation beträgt im ärztlichen Dienst vier Stunden. Für Chefärzte ist die zeitliche Belastung mit 5,5 Stunden am höchsten. Der Pflegedienst benötigt täglich knapp drei Stunden zur Dokumentation“, berichtet das Unternehmen über seine Ergebnisse. Schichtwechselübergabe und Patientendatensuche dauerten jeweils länger als 20 Minuten.

Die Zeit fehlt nicht nur für die direkte Arbeit mit den Patienten, sondern ist auch teuer: Für ein 450-Betten-Haus kommt das Unternehmen auf Kosten für die Dokumentation von 21 Prozent der Personalkosten für den ärztlichen und den Pflegedienst. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.10.17
Normenkontrollrat kritisiert Länder und Krankenhäuser bei Bürokratieabbau
Berlin – Das Ziel war 2015 ehrgeizig: In 20 Handlungsempfehlungen, die der Normenkontrollrat (NKR) sowie die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen in dem Projekt „Mehr Zeit für die Behandlung“......
20.10.17
Der Bürokratieaufwand in Arztpraxen steigt weiter
Berlin – Die Arbeitszeit, die niedergelassene Ärztinnen und Ärzte für Bürokratie aufwenden, ist in den vergangenen zwölf Monaten leicht angestiegen. Derzeit werden 54,16 Millionen Arbeitsstunden pro......
10.10.17
Krankenhäuser fordern Bürokratiegrenze für Arbeitszeit
Berlin/Düsseldorf – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat ihre Forderung nach weniger Bürokratie in der Klinik konkretisiert und von der Politik eine Obergrenze von 20 Prozent bezogen auf die......
11.05.17
„Wir kommen um die Bürokratie nicht herum“
Essen – Der ökonomische Druck, den viele Krankenhausärzte in ihrem Alltag spüren, ist groß. Die Ursache dieses Drucks sind die Anreize des DRG-Systems, das Leistungsausweitungen sowie Einsparungen bei......
22.11.16
Niedergelassene Ärzte wenden 52 Millionen Stunden für Bürokratie auf
Berlin – Die rund 150.000 niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in Deutschland haben in diesem Jahr 52 Millionen Stunden damit verbracht, bürokratische Anforderungen der gemeinsamen Selbstverwaltung......
29.08.16
Bürokratieabbau in der Pflege: Laumann sieht erste Erfolge
Berlin – Mehr als anderthalb Jahre nach dem Start eines Projekts zum Bürokratieabbau in der Pflege hat der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), eine positive Zwischenbilanz......
26.08.16
Bürokratieabbau: Vereinfachtes Psychotherapie­formular
Berlin – Eine Änderung in der Psychotherapie-Vereinbarung bringt für Therapeuten und Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) eine bürokratische Entlastung. Für das Muster „PTV 7“ entfällt ab dem 1.......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige