NewsVermischtesApp misst individuelle Strahlenbelastung im Flugzeug
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

App misst individuelle Strahlenbelastung im Flugzeug

Dienstag, 14. April 2015

Braunschweig – Vielflieger können seit neuestem über eine App ihre persönliche Strahlungsbelastung auf Flugreisen überwachen. Die App basiert auf einem Berech­nungsmodell der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und ermöglicht einem breiten Publikum Zugang zu einem individuellen Strahlungsmonitoring.

Dazu ermittelt die App anhand von Reisedatum, Start- und Zielflughafen sowie der aktuellen Sonnenaktivität die individuelle Strahlenbelastung während des Fluges. Darüber hinaus lassen sich mit der mobilen Anwendung aber auch weitere Expositionen etwa durch Röntgendiagnostik, CT-Untersuchungen oder Bodenstrahlung errechnen.

Anzeige

Basis für die Berechnungen sind mehr als 2.500 Messpunkte, die die PTB-Wissen­schaftler zwischen 1997 und 2006 weltweit in Reiseflughöhen zwischen 8 km und 12 km ermittelt und in Abhängigkeit vom geografischen Ort, der Flughöhe und der Sonnenaktivität mit einer mathematischen Funktion beschrieben haben. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. November 2018
Silver Spring/Maryland – Die US-Food and Drug Administration (FDA) hat sich vom Abschlussbericht einer von ihr in Auftrag gegebenen Untersuchung zum Krebsrisiko durch „Handystrahlung“ distanziert. Die
FDA bezweifelt Krebsrisiko durch hochfrequente elektromagnetische Felder
6. September 2018
Tokio – In Japan ist erstmals ein Todesfall in Zusammenhang mit der Reaktorkatastrophe von Fukushima bestätigt worden. Ein früherer Mitarbeiter sei beim Einsatz an dem Unglücksreaktor atomarer
Japan bestätigt ersten Todesfall in Zusammenhang mit Fukushima-Katastrophe
25. Juli 2018
Erfurt/Stuttgart – Arbeitgeber sind bei der anhaltenden extremen Hitze für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter verantwortlich und müssen entsprechende Maßnahmen ergreifen. Darauf hat gestern das
Hitzewelle: Arbeitgeber für Gesundheit der Mitarbeiter verantwortlich
5. Februar 2018
Research Triangle Park/North Carolina – Die Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern, die bei der Benutzung von Mobiltelefonen auftreten, hat in Langzeituntersuchungen bei männlichen
Handystrahlen: Schwannome und längeres Leben bei männlichen Ratten
26. Januar 2018
München – Bessere Möglichkeiten zur Vorbeugung von Hautkrebs fordert das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) zusammen mit Experten des UV-Schutz-Bündnisses. Das ist eine Kooperation von Gesellschaften,
Strahlenschutzexperten wollen Hautkrebsprävention gesetzlich verankern
20. Dezember 2017
Berlin/Prypjat – Die Abschlussarbeiten an der Schutzhülle über der Atomruine Tschernobyl in der Ukraine verzögern sich. Die Installation der Membranen, die den sogenannten Sarkophag mit der
Fertigstellung der Schutzhülle über Tschernobyl-Ruine verzögert sich
8. Dezember 2017
Heidelberg – Die Universitätsklinik Heidelberg ist für ihr besonderes Engagement zum Strahlenschutz bei Computertomografien (CT) ausgezeichnet worden. Die Klinik für diagnostische und interventionelle
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER