NewsÄrzteschaftSicheres KV-Netz auf Wachstumskurs
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Sicheres KV-Netz auf Wachstumskurs

Donnerstag, 16. April 2015

Berlin – Das sichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (SNK) erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Mehr als 60.000 Ärzte und Psychotherapeuten nutzen es mittlerweile zur Online-Abrechnung sowie effizienten Gestaltung des Praxisalltags. Das sind rund 19.000 mehr als noch Anfang 2014. Darüber hinaus sind auch etliche Krankenhäuser sowie Apotheken und Kran­ken­ver­siche­rungsträger an das Netz angeschlossen.

„Der stetige Zuwachs zeigt, dass das sichere Netz mit seinem breitem Spektrum an nützlichen Anwendungen angenommen wird“, sagte Andreas Gassen, der Vorstands­vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Angesichts neuer Online-Anwendungen wie dem eArztbrief sowie Förderprogrammen der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) rechnet er damit, dass die Nutzerzahl weiter steigt. Zudem soll das SNK im Zuge des geplanten eHealth-Gesetzes an die künftige Tele­ma­tik­infra­struk­tur angebunden werden.

Anzeige

Die Anwendungen im SNK werden von der KBV, den KVen sowie von externen Anbietern entwickelt und bereitgestellt. Mitte 2015 werden die KVen ihre bestehenden  geschützten Internet-Portale in das SNK integrieren. Das gleiche gilt auch für das Fortbildungsportal der KBV. „Dieser konsequente Schritt in Richtung Sicherheit steht in anderen Bereichen des Gesundheitswesens zumeist noch aus“, kommentierte KBV-Chef Gassen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Juli 2020
Berlin – Die mangelnde Digitalisierung im Berliner Gesundheitswesen wirkt sich auf die seit Mitte Juni verfügbare Corona-Warn-App aus. Nach wie vor funktioniert die digitale Verbindung zwischen der
Corona-Warn-App noch nicht mit Gesundheitsämtern und Laboren verbunden
13. Juli 2020
Berlin – Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KV) hat ihrem Ärger über die aktuelle Störung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) mit einem Frontalangriff auf
TI-Störung: Irritationen um Rücktrittsforderungen an KBV-Vorstand
10. Juli 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die Rahmendaten für den digitalen Impfpass festgelegt. Patienten sollen ihn ab 2022 in der elektronischen Patientenakte (ePA) nutzen können.
Rahmendaten für digitalen Impfpass festgelegt
9. Juli 2020
Berlin – In den nächsten Jahren können fast vier Milliarden Euro in die Digitalisierung der Krankenhäuser investiert werden. Darauf wies Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) gestern im Rahmen
Digitalisierung der Krankenhäuser: Finanzielle Mittel nicht per Gießkanne
9. Juli 2020
Berlin – Die Coronapandemie hat dem Bereich Digital Health einen starken Schub verliehen. Insbesondere die Akzeptanz der Patienten für Videosprechstunden stieg laut einer heute vorgelegten Umfrage des
Coronakrise bringt Aufschwung bei Videosprechstunden
7. Juli 2020
Berlin – Im Zusammenhang mit der Störung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) droht unter Umständen ein langwieriger Rechtsstreit. Die Gematik sieht sich als für den Aufbau der TI verantwortliche
Gematik droht langwieriger Rechtsstreit wegen TI-Störung
3. Juli 2020
Berlin – Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kommt einen weiteren Schritt voran. Der Bundestag hat heute dem Patientendatenschutzgesetz (PDSG) zugestimmt, mit dem nun verbindliche Regelungen zur
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER