NewsVermischtesPatent auf Herstellung menschlicher Eizellen widerrufen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Patent auf Herstellung menschlicher Eizellen widerrufen

Dienstag, 21. April 2015

München - Das Europäische Patentamt (EPA) in München hat ein Patent auf Herstellung menschlicher Eizellen widerrufen. Es gab einem Einspruch des Vereins Testbiotech gegen ein Eizellen-Patent der Firma Merck Serono statt.

„Mit unserem Einspruch haben wir die ethischen Grenzen im Patentrecht gestärkt“, erklärte Testbiotech-Sprecher Christoph Then am Dienstag in München. Dies sei ein wichtiger Erfolg. Das Patent EP1794287 bezieht sich auf die Herstellung und Verwendung menschlicher Eizellen.

„Wir befürchten, dass durch die Erteilung derartiger Patente der menschliche Körper zur kommerziellen Ware wird“, ergänzte Then. Bereits im vergangenen Jahr hatte Testbiotech einen ähnlichen Einspruch gegen ein Patent auf menschliche Spermazellen gewonnen.

Anzeige

Testbiotech ist seit 2009 öffentlich aktiv, um nach eigenen Angaben industrieunabhängige Forschung und die gesellschaftliche Debatte über Biotechnologie zu fördern.

In den kommenden Monaten würden zudem weitere wichtige Entscheidungen anstehen, erläuterte der Sprecher. Das Patentamt verhandele Einsprüche von Testbiotech gegen Patente auf gentechnisch veränderte Schimpansen im Juli und September. Umstritten sei zudem die Erteilung von Patenten auf konventionell gezüchtete Pflanzen und Tiere, die durch das EPA im März erfolgt sei, kritisierte Then. Dies sei nach dem europäischen Patentrecht eigentlich verboten. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. März 2020
Berlin − Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat Pharmaunternehmen dazu aufgefordert im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 und die Lungenkrankheit COVID-19 auf Patente für Medikamente,
Coronakrise: Ärzte ohne Grenzen ruft Industrie zu Patentverzicht auf
20. Februar 2020
München – Der Einsatz von Stammzellen ist mit großen Hoffnungen auf Heilung schwerer Krankheiten verbunden. Die ethischen und gesetzlichen Grenzen wären aber überschritten, würden Stammzellen aus
Verfahren gegen Patent auf embryonale Stammzellen und Genschere
11. Februar 2020
Berlin – In diesem Jahr verlieren 18 pharmazeutische Substanzen mit einem Umsatzvolumen von fast 1,13 Milliarden Euro ihren Patentschutz. Das hat der Datendienstleister Insight Health mit Verweis auf
Patentabläufe eröffnen neue Chancen für Generika
5. Juni 2019
Karlsruhe – Im Streit um den Vertrieb zweier konkurrierender Cholesterinsenker auf dem deutschen Markt hat der US-Konzern Amgen einen Etappensieg erzielt. Der für das Patentrecht zuständige X.
Bundesgerichtshof lehnt Zwangslizenz für Cholesterinsenker ab
16. April 2019
Berlin – AbbVie Deutschland, Hersteller des Biologikums Adalimumab (Humira), versucht Ärzte offenbar davon abzuhalten, auf Humira eingestellte Patienten auf Biosimilars umzustellen. Das lässt sich den
AbbVie sorgt für Irritationen bei Austauschmöglichkeit von Humira
12. März 2019
München – Deutsche Unternehmen haben im vergangenen Jahr 26.734 Erfindungen und damit etwa 4,7 Prozent mehr europäische Patente angemeldet als im Vorjahr. Diese Zahl hat heute das Europäische
Deutsche Unternehmen gehören zu forschungsstärksten der Welt
18. Februar 2019
Brüssel – Neue Regeln sollen es europäischen Unternehmen künftig leichter machen, Generika und Biosimilars in Europa zu produzieren und in Drittstaaten zu exportieren. Damit will die EU nach eigenen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER