NewsÄrzteschaftRheumatologen und Techniker Kasse starten Arzneimittel-Coach
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Rheumatologen und Techniker Kasse starten Arzneimittel-Coach

Donnerstag, 23. April 2015

Hamburg – Wissenslücken bei Patienten schließen und damit unnötige Ängste und Missverständnisse vermeiden soll ein neues Online-Angebot der Techniker Krankenkasse (TK) zusammen mit dem Berufsverband der Rheumatologen Deutschlands (BDRh).

Der sogenannte Rheuma-Coach vermittelt den Patienten ergänzend zur ärztlichen Behandlung und Beratung die Grundlagen der Krankheitsentstehung sowie den Zusammenhang zwischen möglichen Beschwerden und dem persönlichen Lebensstil. Der Arzt entscheidet, für welchen Patienten er das Coaching für angebracht hält. Von BDRh-Mitgliedern geschulte Coaches begleiten die Teilnehmer telefonisch durch sechs Module. Zudem erhalten die Patienten Informationsmaterialien zum Selbststudium.

Anzeige

„Wie schon beim TK-Rheumavertrag war es uns bei der Konzeption des Coaches wichtig, dass wir die Versorgung der Patienten gemeinsam mit den Ärzten verbessern. Daher entscheidet auch der behandelnde Arzt, ob der Patient zusätzlich vom Rheuma-Coach betreut werden soll“, erläutert Tim Steimle, Leiter des Fachbereichs Arzneimittel der TK.

Die zusätzliche Beratungsleistung des Arztes wird über den sogenannten Rheumavertag vergütet, dem bereits knapp 40 Kassen beigetreten sind. Teilnehmende Ärzte erhalten in den nächsten Tagen ein Informationspaket von der TK. Bundesweit steht der Vertrag allen Fachärzten für Innere Medizin und Rheumatologie, hausärztlich niedergelassenen Fachärzten für Innere Medizin und Rheumatologie sowie Pädiatern mit der Zusatzweiterbildung Rheumatologie offen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Berlin – Eine neue S2k-Leitlinie zum Management von sogenannten Großgefäßvaskulitiden haben Ärzte, Wissenschaftler und Patientenvertreter unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für
Neue Leitlinie zum Management von Großgefäßvaskulitiden
17. September 2020
Berlin – Trotz einer leichten Zunahme gibt es in Deutschland weiterhin zu wenig ambulant tätigte Rheumatologen. Das berichtet der Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) in einem neuen
Rheumatologie: Berufsverband fordert attraktivere Weiterbildung
3. September 2020
Berlin – Die Rheumatologie müsse als Fachdisziplin „sexy und cool“ werden, sie müsse sich vom ihrem verstaubten Image in der Bevölkerung, beim Patienten, aber auch bei Studierenden lösen. Das forderte
Rheumatologen werben mit allen Mitteln um Nachwuchs
28. August 2020
Kilchberg – Auf den Nutzen von Physiotherapie, Eigenübungen und angepasstem Sport für Patienten mit Osteoarthritis weist die European League Against Rheumatism (EULAR) hin. Die Fachgesellschaft
Physiotherapie und Sport können Gelenkersatz bei Osteoarthritis hinauszögern
25. August 2020
Oxford – Das ehemalige Malariamittel Hydroxychloroquin, dessen Einsatz bei Patienten mit COVID-19 derzeit wegen der Gefahr von Herzrhythmusstörungen umstritten ist, kann nach einer „Big-Data“-Analyse
Studie: Hydroxychloroquin könnte auch in der Rheumatherapie langfristig kardiale Risiken erhöhen
21. August 2020
Berlin – Der Mangel an Rheumatologen gefährdet mittlerweile die Versorgung in Deutschland. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) gestern hingewiesen. Grund ist zu wenig
Rheumatologen sehen medizinische Versorgung gefährdet
17. August 2020
Berlin – Der Bewertungsausschuss hat zum ersten Oktober die Grundpauschale der Rheumatologen erhöht. Grund dafür ist der Mehraufwand, der ihnen durch die Indikationserweiterung podologischer Therapien
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER