Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Stromzähler, Gas- und Wasseruhren sollen Senioren im Alltag helfen

Dienstag, 28. April 2015

Bocholt – Einen ungewöhnlichen Ansatz zur Unterstützung von alten Menschen in ihrer eigenen Wohnung hat eine Arbeitsgruppegruppe um die Bocholter Wissenschaftler Bernhard Convent, Martin Schulten und Klaus Thiel vom Fachbereich Wirtschaft und Informationstechnik der Westfälischen Hochschule vorgestellt. Hintergrund ist, dass moderne Verbrauchsmessgeräte viel mehr leisten als die Stromzähler und Wasseruhren des vergangenen Jahrhunderts. Die neuen Geräte können im Sekundentakt messen und liefern über eine geeignete Schnittstelle so viele Daten, dass auch äußerst feine Verbrauchstabellen entstehen können.

„Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und das zeigt sich auch in den Kurven seines täglichen Verbrauchs von Strom, Wasser und Gas“, erläutern die Wissenschaftler ihren Ansatz. Ein Abweichen des Verbrauchs eines Haushaltes vom üblichen Muster dieses Haushaltes kann ein Zeichen für eine Notfallsituation sein. Der Strom- oder Wasserzähler könnte zum Lebensretter werden, weil er bei unvorangemeldeten Abweichungen einen Hinweis zum Beispiel an Verwandte oder ein Pflegeteam senden könnte.

An dem Projekt arbeiten neben der Bocholter Energie- und Wasserversorgung und der das Projekt koordinierenden Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt auch der Verein „Leben im Alter“ und das Institut für Zukunftsfragen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft (IZGS) der evangelischen Hochschule in Darmstadt mit.

Das IZGS soll ausloten, welche Geschäftsmodelle für die Anwendung der geplanten neuen Technik denkbar sind. Außerdem ist das St. Agnes-Hospital Bocholt-Rhede an Bord: Zusammen wollen die Forscher prüfen, ob bestimmte Krankheitsbilder spezifische Verhaltensmuster im Tagesverlauf verursachen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12.10.17
Fachgesellschaft empfiehlt gezielten Muskelaufbau vor Endoprothesen-OP
Berlin – Der altersbedingte Abbau von Muskelmasse und -funktion, die Sarkopenie, kann den Erfolg eines neuen Hüft- oder Kniegelenks beeinträchtigen. Die Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik (AE)......
29.09.17
Internisten weisen auf Muskelabbau im Alter hin
Wiesbaden – Muskelabbau im Alter – die Sarkopenie – ist laut der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) ein weithin unterschätztes Gesundheitsproblem. Der Rückgang von Muskelmasse und......
26.09.17
Thüringen will Impfschutz im Alter verbessern
Erfurt – Thüringen will den Impfschutz bei älteren Menschen verbessern. Dabei stehen vor allem die Impfungen gegen Virusgrippe und Pneumokokken-Bakterien als Verursacher von Lungenentzündungen im......
26.09.17
Immer mehr Ältere erhalten logopädische Therapie
Frechen – In Deutschland benötigen immer mehr ältere Menschen eine logopädische Therapie. Während 2007 15 Prozent aller Logopädie-Verordnungen für Menschen ab einem Alter von 60 Jahren ausgestellt......
31.07.17
Rentner erhalten besseren Zugang zur Kran­ken­ver­siche­rung
Berlin – Für viele Ruheständler, die für die Erziehung ihrer Kinder eine Zeitlang nicht gearbeitet haben und über Ehepartner versichert waren, ist ab August eine günstigere Kran­ken­ver­siche­rung......
27.07.17
Tai-Chi kann Stürze älterer Menschen verhindern
Jaén/Spanien – Tai-Chi, die chinesische Kampfkunst, die sich zum Gymnastikersatz für bewegungsarme Menschen in westlichen Ländern entwickelt, kann älteren Menschen helfen, folgenreiche Stürze im......
25.07.17
Pilotprojekt: Hamburg will sich verstärkt um Senioren kümmern
Hamburg – Vereinsamung, gesundheitliche Probleme oder Pflegebedürftigkeit: Pflegekräfte oder Sozialpädagogen sollen im Rahmen eines Pilotprojektes im Auftrag der Stadt Hamburg ältere Menschen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige