NewsÄrzteschaftRheinland-Pfalz: Zahl ärztlicher Behandlungsfehler bleibt im Promillebereich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Rheinland-Pfalz: Zahl ärztlicher Behandlungsfehler bleibt im Promillebereich

Montag, 4. Mai 2015

Mainz – Rund 463 Patienten haben sich im vergangenen Jahr an den Schlichtungs­ausschuss der Lan­des­ärz­te­kam­mer Rheinland-Pfalz gewandt, weil sie einen ärztlichen Behandlungsfehler vermuteten. Der Ausschuss hat 2014 446 Verfahren abgeschlossen. Bei rund 25 Prozent der Verfahren bejahte er einen Behandlungsfehler. Damit liegt diese Quote etwa gleich hoch wie in den Jahren zuvor. Die Zahl der Behandlungsfehler bleibt in Relation zur Zahl aller landesweit erfassten Behandlungsfälle im Promillebereich.

„Trotzdem nimmt der Schlichtungsausschuss jeden eingehenden Antrag sehr ernst“, erklärte der Lan­des­ärz­te­kam­mer-Präsident Frieder Hessenauer. Rheinland-Pfalz habe daher schon seit vielen Jahren stimmberechtigte Patientenvertreter im Schlichtungs­ausschuss. Er setzt sich aus einem Juristen, zwei Fachärzten und zwei Patienten­vertretern zusammen.

Anzeige

In etwa 90 Prozent der Fälle werden die Entscheidungen der Schlichtungsstelle von beiden Parteien akzeptiert und die Streitigkeiten beigelegt.

2014 betrafen etwa drei Viertel der Anträge die Krankenhäuser und ein Viertel den ambulanten Bereich. Im Krankenhausbereich kamen die meisten dieser Anträge aus der Unfallchirurgie (51 Fälle), der Orthopädie (37 Fälle), der Allgemeinchirurgie (34 Fälle), der Frauenheilkunde (16 Fälle) und der Inneren Medizin (14 Fälle). Im ambulanten Bereich betraf es besonders die Orthopädie (14 Fälle), die Allgemeinchirurgie (12 Fälle), die Innere Medizin (9 Fälle), die hausärztlich tätigen Ärzte (8 Fälle) und die Augenheilkunde (8 Fälle).

„Hohe Qualität und Sicherheit lassen sich längerfristig nur erhalten, wenn jeder konsequent versucht, aus vermeidbaren Fehlern und vor allem aus Beinahe-Fehlern zu lernen“, betonte Hessenauer. Dazu gehöre auch, dass Fehler und Beinahe-Fehler nicht verschwiegen würden, sondern dass in Klinik und Praxis darüber gesprochen werde. „Nur dies hilft, Schwachstellen aufzudecken und wirksame Strategien zur Fehlerprävention aufzubauen“, so der Kammerpräsident. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2020
Boulder/Colorado und Rochester/Minnesota – Die Müdigkeit, mit der viele Menschen auf die Zeitumstellung im Frühjahr reagieren, wenn sie eine Stunde „verlieren“, führt zu mentalen Fehlleistungen. Zu
Zeitumstellung führt zu mehr Verkehrsunfällen und Behandlungsfehlern
26. August 2020
Frankfurt am Main – Die Anzahl der ärztlichen Behandlungsfehler in Hessen ist im Jahr 2019 nahezu unverändert auf Vorjahresniveau geblieben. Das geht aus heute vorgelegten Zahlen der Gutachter- und
Zahl ärztlicher Behandlungsfehler in Hessen nahezu unverändert
6. August 2020
München – 830 Versicherte der Techniker Krankenkasse (TK) haben sich im vergangenen Jahr an die Kasse gewandt, weil sie einen Behandlungsfehler vermuten. „Das waren 47 Versicherte mehr als im Vorjahr
In Bayern vermuten mehr Menschen einen Behandlungsfehler
20. Juli 2020
Dresden – Im vergangenen Jahr sind bei der Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen bei der Sächsischen Lan­des­ärz­te­kam­mer (SLÄK) 330 Anträge wegen eines vermuteten Behandlungsfehlers eingegangen. Das
Vermutete Behandlungsfehler in Sachsen auf Vorjahresniveau
25. Juni 2020
Essen – In etwa drei Vierteln der Fälle, in denen Patienten einen ärztlichen Behandlungsfehler vermuteten, haben die Gutachter des Medizinischen Dienstes der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) keinen
Behandlungsfehler: Dreiviertel der Vorwürfe werden nicht bestätigt
10. Juni 2020
Berlin – Im vergangenen Jahr wurden bei den Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Ärztekammern 10.705 Begutachtungsanträge im Zusammenhang mit möglichen ärztlichen Behandlungsfehlern
Ärztliche Behandlungsfehler weiter im Promillebereich
22. Mai 2020
Frankfurt am Main – Immer mehr Arztpraxen sind bereit, systematisch aus Fehlern zu lernen. Das geht aus dem Abschlussbericht eines Pilotprojekts hervor. Die Untersuchung hat aus Sicht der Initiatoren
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER