NewsÄrzteschaftMedi erhält Zuschläge für BKK-Facharztverträge in Baden-Württemberg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Medi erhält Zuschläge für BKK-Facharztverträge in Baden-Württemberg

Donnerstag, 7. Mai 2015

Stuttgart – Die Vertragspartner für einen kardiologischen und einen gastroentero­logischen Facharztvertrag in Baden-Württemberg stehen fest: Die Vertragsar­beitsgemeinschaft Baden-Württemberg der Betriebskrankenkassen (BKK) hat einer Bietergemeinschaft aus Medi Baden-Württemberg, der Managementgesellschaft Mediverbund AG, dem Berufsverband der Kardiologen (BNK), dem Berufsverband niedergelassener fachärztlicher Internisten (BNFI) und dem Berufsverband der Gastroenterologen (BNG) den Zuschlag erteilt.

„Die Betriebskrankenkassen beweisen damit, dass sie zu den innovativen Krankenkassen gehören, die die medizinische Versorgung mitgestalten und nicht nur verwalten. Das ist auch ein wichtiges Signal an unsere Fachärzte bezüglich der Wertschätzung ihrer täglichen Arbeit in den Praxen“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Medi Baden-Württemberg, Werner Baumgärtner.

Die Verträge richten sich nach Paragraf 73c des Fünften Sozialgesetzbuches. Sie sollen Anfang Oktober 2015 unterschrieben sein.

Anzeige

„Gemeinsam mit unseren Vertragspartnern wollen wir Versorgungsstrukturen schaffen, die eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Haus- und Fachärzten fördern und dem Arzt mehr Zeit für die Behandlung seiner Patienten ermöglichen“, sagte Dagmar Stange-Pfalz, Vorsitzende des Vertragsausschusses der BKK-Vertragsarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg. Zum Beispiel werde das reguläre Sprechstundenangebot um eine Abendsprechstunde für Berufstätige erweitert und Termine beim Facharzt in der Regel innerhalb von zwei Wochen vergeben.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. September 2020
Bonn – Ein Vertragstransparenzverzeichnis stellt ab sofort das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) bereit. Darin sind alle Verträge zur besonderen und hausarztzentrierten Versorgung
BAS-Vertragstransparenzstelle geht online
29. September 2020
Berlin – In Deutschland gibt es insgesamt 11.237 Selektivverträge in der ambulanten und stationären Versorgung. Dies ergibt eine Datenanalyse des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS), die aus
Krankenkassen melden knapp 11.000 Selektivverträge
25. September 2020
Potsdam – In Templin ist die wohnortnahe medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen langfristig gesichert. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) und die Krankenkassen haben
Kinderärztliche Versorgung in Templin wird ambulant
22. September 2020
Bad Oeynhausen/Dortmund – Das Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen und die AOK Nordwest haben einen Qualitätsvertrag zur Prävention eines postoperativen Delirs geschlossen. Er sieht vor,
Herz- und Diabeteszentrum NRW: Neuer Qualitätsvertrag zur Prävention eines postoperativen Delirs
7. August 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will erweiterte Möglichkeiten für Selektivverträge schaffen. Entsprechende Neuregelungen sind im Referentenentwurf des BMG für ein Gesetz zur
Selektivverträge: Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium will Möglichkeiten erweitern
8. Juni 2020
Berlin – An den Regeln für die selektivvertragliche Versorgung sind umfassende Änderungen geplant. Das geht aus Formulierungshilfen für fachfremde Änderungsanträge zum Intensivpflege- und
Umfassende Anpassungen bei Selektivverträgen geplant
29. Mai 2020
Stuttgart – In den Haus- und Facharztverträge der AOK Baden-Württemberg sind Teilnehmerzahlen und Arzthonorare im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Das teilte die Krankenkasse heute mit. Demnach lag
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER