NewsÄrzteschaftSachsen: 575 Ärzte beenden Weiterbildung erfolgreich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Sachsen: 575 Ärzte beenden Weiterbildung erfolgreich

Freitag, 8. Mai 2015

Dresden – Die Zahl der Ärzte, die in Sachsen eine Weiterbildung zum Facharzt oder eine Schwerpunktweiterbildung mit Prüfung abgeschlossen haben, ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. Darauf hat die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer hingewiesen. Demnach beendeten 2014 575 Ärzte ihre Weiterbildung erfolgreich, 50 Prozent davon waren Frauen. Zum Vergleich: 2013 schlossen insgesamt 616 Ärzte eine Weiterbildung erfolgreich ab.

„Ich freue mich, dass wir so viele und sehr gut ausgebildete neue Fachärzte für die Patientenversorgung zur Verfügung haben“, erklärte Kammer-Präsident Jan Schulze. Am häufigsten bildeten sich die Mediziner dabei zum Facharzt für Innere Medizin (144) weiter, gefolgt vom Facharzt für Anästhesiologie (56), für Allgemeinmedizin (45), für Orthopädie und Unfallchirurgie (38), für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (27), für Psychiatrie und Psychotherapie (19) sowie vom Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (38). Der Kammer zufolge haben 26 Ärzte (4,3 Prozent) ihre Facharzt- oder Schwerpunktprüfung nicht bestanden.

Für die ärztliche Weiterbildung in Sachsen ist die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer verantwortlich. Insgesamt existieren 33 medizinische Gebiete und eine Unterteilung in 51 Facharztbezeichnungen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Oktober 2020
Bad Segeberg – Die Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) hat eine Debatte über die Berufsbezeichnung des Assistenzarztes angestoßen. „Assistenz lässt volle Anerkennung vermissen“, kritisierte
Assistenzarzt: Ärztekammer für Änderung der Berufsbezeichnung
7. Oktober 2020
Berlin – Rund einen Monat nach Inkrafttreten des Psychotherapeuten-Ausbildungsreformgesetz (PsychThG-AusbRefG) sieht die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV) dringenden Nachbesserungsbedarf
Psychotherapeuten wollen Verbesserungen für PiA
1. Oktober 2020
Berlin – Während Konsens darüber besteht, dass die ärztliche Weiterbildung in den Praxen niedergelassener Ärzte weiterhin gefördert werden muss, wird noch darüber diskutiert, wie dieser Wandel der
Die ärztliche Weiterbildung wandelt sich
21. September 2020
Berlin – Der Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (bvvp) fordert, die Vergütung der Praktischen Tätigkeit für Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) während des Psychiatriejahres in Höhe von
Berufsverband fordert angemessene Vergütung für Psychotherapeuten in Ausbildung
17. September 2020
Berlin – Trotz einer leichten Zunahme gibt es in Deutschland weiterhin zu wenig ambulant tätigte Rheumatologen. Das berichtet der Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) in einem neuen
Rheumatologie: Berufsverband fordert attraktivere Weiterbildung
15. September 2020
Berlin – Das Training von zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die sogenannten Human Factors, spielen in der Ausbildung und in den Kliniken noch immer eine untergeordnete Rolle. Das kritisiert die
Zwischenmenschliche Fähigkeiten kommen in Studium und Weiterbildung zu kurz
3. September 2020
Berlin – Die Rheumatologie müsse als Fachdisziplin „sexy und cool“ werden, sie müsse sich vom ihrem verstaubten Image in der Bevölkerung, beim Patienten, aber auch bei Studierenden lösen. Das forderte
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER