NewsVermischtesObdachlosigkeit geht alle an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Obdachlosigkeit geht alle an

Freitag, 8. Mai 2015

Karlsruhe – Die Gesellschaft muss sich nach Ansicht der Berliner Obdachlosen-Ärztin Jenny De la Torre Castro mehr der Obdachlosen annehmen. „Jeder von uns kann in eine solche Situation geraten, wenn man sich verschuldet hat oder mit einem Schicksals­schlag nicht zurechtkommt und depressiv wird. Man kann da nicht mehr sagen: Das ist dein Problem. Viele kommen da alleine nicht mehr raus.”

Die Ärztin, die am Freitag in Karlsruhe den Deutschen Stifterpreis erhielt, hatte 2002 die Stiftung „Jenny De la Torre” gegründet, die Obdachlose medizinisch betreut. Das Gesundheitszentrum bietet auch soziale, psychologische und rechtliche Beratung an. Viele wohnungslose Menschen haben durch die Arbeit der Stiftung wieder ins Leben zurückgefunden. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. September 2019
Berlin – Der Berliner Senat will die Unterbringung von wohnungslosen Menschen in der Stadt neu organisieren. Unterkünfte sollen nach und nach systematisch erfasst werden, sagte Sozialsenatorin Elke
Berliner Senat will Neuansatz bei Unterbringung von Wohnungslosen
12. August 2019
Wiesbaden – Für eine bessere Versorgung von Patienten ohne Kran­ken­ver­siche­rung prüft Hessens schwarz-grüne Landesregierung die Einrichtung eines Fonds zur Finanzierung anonymer Behandlungen. Eine
Hessen prüft Fonds für anonyme Krankenbehandlungen
12. August 2019
München – Bayern muss aus Sicht der Arbeiterwohlfahrt (Awo) jährlich Wohnungslosenzahlen erheben. „Nur eine kontinuierliche Erfassung ermöglicht es, Trends zu erkennen und Maßnahmen dem aktuellen
Wohnungslosigkeit in Bayern besser dokumentieren
30. Juli 2019
Berlin – Hunderttausende Menschen leben in Deutschland ohne eigene Wohnung. Nach Schätzungen seien im Verlauf des Jahres 2017 insgesamt 650.000 Menschen von Wohnungslosigkeit betroffen gewesen, teilte
Wohnungslosenhilfe: Hunderttausende ohne eigene Wohnung
27. Juni 2019
Düsseldorf – Die Zahl der Wohnungslosen in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist erneut drastisch gestiegen. Zum Stichtag 30. Juni 2018 waren mehr als 44.400 Menschen von Kommunen und Einrichtungen in freier
Zahl der Wohnungslosen in Nordrhein-Westfalen drastisch gestiegen
5. Juni 2019
Berlin – Die Bundesregierung will erstmals die Zahl der wohnungslosen Menschen bundesweit erfassen. Die neue Statistik solle eine sichere Datengrundlage liefern, „auf der sozialpolitische Maßnahmen
Zahl der Wohnungslosen soll bundesweit erfasst werden
26. März 2019
München – Mit der Gründung einer speziellen Stiftung soll Wohnungs- und Obdachlosen in Bayern besser geholfen werden. Das Kabinett in Bayern beschloss heute in München eine finanzielle Ausstattung von
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER