NewsÄrzteschaftKBV startet Masern-Impfaktion für Praxen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KBV startet Masern-Impfaktion für Praxen

Freitag, 15. Mai 2015

dpa

Berlin – Ein Informationspaket für Praxen zur Masernimpfung hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) vorgestellt. Dabei geht es insbesondere um die Impf-Empfehlung für alle nach 1970 geborenen Erwachsenen, denn mehr als die Hälfte aller Masernfälle betreffen derzeit Jugendliche und Erwachsene, die nicht oder nicht ausreichend geimpft sind.

Das Paket umfasst eine Info-Karte, mit der Ärzte ihre Patienten gezielt auf die Impfung hinweisen können. Zudem hat die KBV zwei ausführliche Patienteninformationen zum Thema erstellt – einmal zur Nachholimpfung für Erwachsene und einmal zur Impfung von Kindern. Die Informationsblätter erklären, was Masern sind, welche Folgen eine Erkrankung haben kann, wie die Impfung wirkt und welche Nebenwirkungen dabei auftreten können.

Für Ärzte hat die KBV außerdem eine Praxisinformation mit Hinweisen zur Ansprache der Patienten erarbeitet.

Nach Informationen des Robert Koch-Instituts haben unter den 18- bis 44-jährigen nur 56,9 Prozent die erste Masernimpfdosis erhalten, noch weniger Menschen die zweite Impfung. Um die Masern zu eliminieren, müssen daher Impflücken bei Jugendlichen und Erwachsenen geschlossen werden.

Die Aktionen zur Masern-Schutzimpfung sind Teil der Präventionsinitiative, welche die KBV mit den Kassenärztlichen Vereinigungen im Jahr 2010 gestartet hat. Weitere Themen in diesem Jahr sind das Früherkennungsprogramm für Kinder und Jugendliche und die Grippeschutzimpfung. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Oktober 2020
Berlin – Eine Impfung der gesamten Bevölkerung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 könnte auch bei schneller Entwicklung eines Impfstoffs Ende 2021 noch nicht abgeschlossen sein. Darauf hat der
Umfassende Coronaimpfung könnte bis 2022 dauern
29. Oktober 2020
Berlin – Wie gut und wie lange eine SARS-CoV-2-Infektion – insbesondere bei milden Verläufen – vor einer erneuten Ansteckung schützt, ist noch ungeklärt. Doch selbst wenn eine natürliche Infektion
SARS-CoV-2: Impfschutz auch bei unzureichender natürlicher Immunität möglich
29. Oktober 2020
Mogadischu – In Somalias Hauptstadt Mogadischu sind den Vereinten Nationen (UN) zufolge zwei humanitäre Helfer mutmaßlich von der Terrormiliz Al-Shabaab getötet worden. Die zwei somalischen Helfer
Humanitäre Helfer in Somalia getötet
28. Oktober 2020
Berlin – Die Europäische Union und die Ärzteschaft hatten schon länger darauf gedrängt, nun hat das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) ein erstes Konzept für eine nationale Impfstrategie
Ge­sund­heits­mi­nis­terium legt nationale Impfstrategie vor
28. Oktober 2020
Berlin – Eine Ostafrikareise zu ihrer Verlobung 1993 öffnete Microsoft-Gründer Bill Gates und seiner Frau Melinda einst die Augen für extreme Armut – so erzählte es das Paar über die Jahre immer
„Verschwörer machen Bill Gates für die Pandemie verantwortlich“
28. Oktober 2020
Hongkong – Nicht nur das Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich in den vergangenen Monaten über den ganzen Globus verbreitet. Befördert durch die Pandemie haben auch die Verschwörungstheorien der
QAnon: Eine unglaubliche Bedrohung des Gesundheitswesens
28. Oktober 2020
Paris – Die Pharmakonzerne Sanofi und GlaxoSmithKline (GSK) wollen 200 Millionen Dosen ihres potenziellen Coronaimpfstoffs ärmeren Ländern zugänglich machen. Die Impfdosen sollten der internationalen
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER