NewsPolitikVersorgungsvertrag für personalisierte Therapie bei Lungenkrebs geschlossen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Versorgungsvertrag für personalisierte Therapie bei Lungenkrebs geschlossen

Freitag, 22. Mai 2015

Düsseldorf/Köln – Die Barmer Gek und die Uniklinik Köln haben einen Versorgungs­vertrag geschlossen, der Patienten mit Lungenkrebs eine personalisierte Therapie auf Basis molekular-diagnostischer Untersuchungen ermöglicht. Bislang ist dieser individuelle Behandlungsansatz keine Kassenleistung. Als erste gesetzliche Kranken­kasse übernimmt nun die Barmer Gek bundesweit für ihre Versicherten ab dem 1. Juli dafür die Kosten.

„Jeder Lungenkrebspatient bekommt künftig einen Therapievorschlag, der basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, die für ihn persönlich wirksamsten Medika­mente beinhaltet“, erläuterte Mani Rafii, Mitglied des Vorstandes der Barmer Gek. Bei der Behandlung von Lungenkrebs sei die Kenntnis spezifischer Merkmale der Tumor­zellen des Patienten entscheidend.

Anzeige

Nur so könne eine auf jeden einzelnen Betroffenen zugeschnittene Arzneimitteltherapie erfolgen. Diese funktioniere nach dem „Schlüssel-Schloss-Prinzip“: Für den Therapie­erfolg entscheidend sei die Wahl des passenden Wirkstoffes, je nach vorliegender Mutation der Tumorzelle. „Mit der personalisierten Therapie ermöglichen wir  eine gezielte und wohnortnahe Behandlung. Das bringt unseren Versicherten wertvolle Lebenszeit mit höchstmöglicher Lebensqualität“, sagte Rafii. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER