Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Deutsche zweifeln an Qualität von Pflegeeinrichtungen

Dienstag, 26. Mai 2015

Frankfurt – 58 Prozent der Deutschen sind besorgt über die Qualität von Pflegeein­richtungen – obwohl rund drei Viertel positive Erfahrungen mit Pflegeeinrichtungen gemacht haben. Das zeigt eine repräsentative Studie der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) unter rund 1.000 Verbrauchern.

Besonders schlecht bewerteten die Befragten den sogenannten Pflege-TÜV: Nur jeder Vierte vertraut dieser gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätsprüfung uneingeschränkt.

Generell bezweifeln 41 Prozent, dass die Aspekte, auf die es bei qualitativ hochwertiger Pflege ankommt, überhaupt messbar sind – wie etwa der respektvolle Umgang mit Pflegebedürftigen. Notenbasierte Bewertungen und Qualitätssiegel halten sie daher für nicht aussagekräftig. 80 Prozent der Deutschen geben entsprechend an, eine Pflegeein­richtung oder einen Pflegedienst immer einer gründlichen persönlichen Überprüfung unterziehen zu wollen. Dem eigenen Eindruck oder einer Empfehlung durch gute Freunde oder Bekannte würden sie mehr Gewicht verleihen als einer staatlich verordneten Prüfung.

Allerdings wüssten zwei Drittel nicht oder nur zum Teil, wie sie die Qualität einer Einrichtung verlässlich selbst beurteilen sollten. „Die Studie zeigt, dass es vielen Verbrauchern an Orientierung und Vertrauen in die Qualität der Pflege fehlt“, sagte Udo Hansen, Präsident der DGQ. Die Herausforderung dabei sei die Definition sinnvoller Prüfkriterien.

Kritik am Pflege-TÜV übten auch Sachverständige bei einer Anhörung des Gesundheits­aus­­schusses Mitte Mai in Berlin. Danach spiegeln die Pflegenoten die Wirklichkeit in den Einrichtungen nur unzureichend wider und sollten dringend reformiert werden.

Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU), hatte Anfang April einen Reformvorschlag für den Pflege-TÜV vorgelegt. Ab 2016 soll es für eine Übergangszeit statt der Gesamt- und Bereichsnoten nur noch Prüfbe­richte für die Einrichtungen geben. Eine Zusammenfassung der Berichte soll veröffentlicht werden. Ab Januar 2016 soll ein neuer „Pflegequalitätsausschuss“ ein vollständig neues System entwickeln, um die Qualität der Einrichtungen zu beurteilen und transparent zu machen. 

© hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

H.-D. Falkenberg
am Mittwoch, 27. Mai 2015, 12:08

Deutsche zweifeln an der Qualitätt........

Das ist kein Wunder, wenn sich die Meien samt sog. Pflegeexperten auf negative Nachrichten stürzen. Natürlich ist eine schlechte Pflegeeinrichtung eine zuviel. Aber wie in jeder anderen Branche gibt es die "schwarzen Schafe". Meine Hospitationen und meine vielen Beratungen in Pflegeeinrichtungen jeglicher Couleur haben mich darin bestätigt, dass mehr als überwiegend hervorragende und aufopferungsvolle Arbeit geleistet wird.

Nachrichten zum Thema

12.09.17
Pflegeheimkosten: CDU will Kinder von Zuzahlungen entlasten
Düsseldorf – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU) will im Fall eines Wahlsiegs der Union die Kinder pflegebedürftiger Eltern von Zuzahlungen für eine Heimunterbringung entlasten. „Wenn......
05.09.17
Pflegerat warnt vor Aufweichung der Fachkraftquote in Pflegeeinrichtungen
Berlin – „Finger weg von der Fachkraftquote in stationären Pflegeeinrichtungen“. Diese Warnung hat heute der Deutsche Pflegerat (DPR) ausgesprochen. Hintergrund sind Forderungen des pflegepolitischen......
25.08.17
Mehr Beschwerden bei Heimaufsicht in Berlin
Berlin – Die Zahl der Beschwerden gegen Berliner Alten- und Pflegeheime sowie Behinderteneinrichtungen ist gestiegen. Erreichten die Heimaufsicht 2015 noch 232 Anzeigen, waren es 2016 bereits 260. Das......
22.08.17
NRW-Gesundheits­minister droht Pflegeheimen mit Belegungsstopp
Düsseldorf – Pflegeheime, die immer noch nicht die gesetzliche Einzelzimmer-Quote erfüllen, müssen mit einem Belegungsstopp rechnen. Darauf hat Nordrhein-Westfalens Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef......
16.08.17
Großbritannien vor Krise in der Altenpflege
London – In den nächsten acht Jahren wird sich in Großbritannien der Bedarf an Pflegeplätzen in britischen Altenheimen verdoppeln. Dann seien 71.000 zusätzliche Betten notwendig, heißt es in der......
03.08.17
Enorme Unterschiede bei Pflegekosten zwischen Bundesländern
Berlin – Bei den Eigenanteilen für die Unterbringung im Pflegeheim gibt es enorme Unterschiede zwischen den Bundesländern. Am wenigsten wird in Thüringen mit monatlich durchschnittlich 225 Euro......
20.07.17
Pflege-TÜV: Bessere Pflegenoten nicht in Sicht
Berlin – Auch nach langem Ringen um eine Reform des Pflege-TÜV müssen Pflegebedürftige noch weit mehr als ein Jahr auf aussagekräftige Pflegenoten für Heime warten. Vorschläge von offiziell......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige