NewsHochschulenUni Erlangen wirbt für den Landarztberuf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uni Erlangen wirbt für den Landarztberuf

Mittwoch, 27. Mai 2015

Erlangen – Medizinstudierenden den Landarztberuf bereits im Praktischen Jahr (PJ) näher bringen soll eine Initiative in Bayern. Zurzeit sind fünf angehende Ärzte auf dem Land tätig, für den nächsten Jahrgang haben sich bereits zehn Studierende angemeldet. „Untersuchungen haben gezeigt, dass die ideale Vorstellung der Studierenden vom Arztsein eine hohe Deckungsgleichheit mit dem Selbstbild der Landärzte hat“, sagte Thomas Kühlein, Direktor des Allgemeinmedizinischen Instituts am Universitätsklinikum Erlangen. Es sei wichtig, möglichst frühzeitig Kontakte zwischen Studierenden und Landärzten herzustellen.

Im Rahmen der Initiative verbringen die Studierenden ein Tertial ihres Praktischen Jahres in einer Landarztpraxis und werden darüber hinaus während der klinischen Phasen in der Chirurgie und Inneren Medizin durch ein Mentoring begleitet. Dies soll helfen, das in der Klinik erlernte Wissen aus dem Blickwinkel der Allgemeinmedizin zu betrachten.

Anzeige

An der Initiative, mehr Nachwuchs für den Beruf des Landarztes zu begeistern, beteiligen sich das Universitätsklinikum Erlangen, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, der Verein Oberfranken Offensiv und der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV). © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Köln – Vor Lücken in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen wegen des Spardrucks, der auf Kinderkliniken lastet, hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gewarnt. „In der
Spardruck auf Kinderkliniken gefährdet Versorgung
9. Oktober 2019
Wiesloch – Ärzte und Bevölkerung nehmen die Gesundheitsversorgung in Deutschland immer noch als sehr leistungsfähig wahr. Allerdings werden die Mängel und Probleme größer, wie der heute
Ärzte beklagen zunehmende Strukturprobleme
9. Oktober 2019
München – Bayern benötigt nach wie vor mehr Medizinstudienplätze. Das hat der Präsident der bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK), Gerald Quitterer, gestern im Vorfeld des 78. Bayerischen Ärztetages in
Bayerische Landesärztekammer sieht erhöhten Bedarf der „Ressource Arzt“
27. September 2019
Magdeburg – Sachsen-Anhalt reserviert an den Universitäten in Magdeburg und Halle Studienplätze für angehende Landärzte. Ein entsprechendes Gesetz wurde gestern Abend vom Landtag in Magdeburg
Landtag in Sachsen-Anhalt stimmt für Quotenregelung im Medizinstudium
27. September 2019
Bad Segeberg – Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) will in ländlichen und strukturschwachen Regionen ein neues Versorgungsmodell etablieren. Sogenannte Teampraxen sollen die
KV Schleswig-Holstein richtet Strukturfonds ein
27. September 2019
Potsdam – In Brandenburg ist ein neues Landärzteprogramm erfolgreich gestartet: Zum Beginn des neuen Wintersemesters wurden 34 Stipendien in Höhe von monatlich 1.000 Euro und sieben Co-Stipendien in
Landärzteprogramm in Brandenburg gestartet
25. September 2019
München – An der geplanten Reform der Notfallversorgung scheiden sich in Bayern die Geister: Während die Bayrische Krankenhausgesellschaft (BKG) es begrüßen würde, wenn der Sicherstellungsauftrag für
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER