NewsVermischtesRotes Kreuz startet Nothilfeprogramm für Flüchtlinge im Jemen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Rotes Kreuz startet Nothilfeprogramm für Flüchtlinge im Jemen

Mittwoch, 27. Mai 2015

Berlin – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat angesichts der katastrophalen humanitären Situation im Jemen Hilfen für die notleidende Bevölkerung gestartet. „Die gewaltsamen Auseinandersetzungen der vergangenen Wochen haben die ohnehin angespannte Lage im Land weiter verschärft“, erklärte Christof Johnen, Leiter Internationale Zusammen­arbeit beim DRK. Laut Schätzungen der UN befinden sich 545.000 Menschen im Land auf der Flucht.

„Mit Hilfe von lokalen Mitarbeitern sowie dem Jemenitischen Roten Halbmond tragen wir dazu bei, auch jene Menschen zu versorgen, die vor Not und anhaltender Gewalt im Land auf der Flucht sind“, so Johnen. Die Menschen, die in Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden Schutz suchen, erhalten Decken, Kochsets und Hygiene-Kits für den unmittelbaren Bedarf. Zudem werde die Wasserversorgung der Bevölkerung  mittels Tanklastwagen organisiert. Das Auswärtige Amt hat dem DRK für die Nothilfemaßnahmen rund eine Million Euro bereitgestellt.

Anzeige

Bereits vor dem Ausbruch des bewaffneten Konflikts lebte die Hälfte der etwa 23,8 Millionen Jemeniten in absoluter Armut, 13,4 Millionen haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Anlagen, 14 Millionen Menschen können ohne humanitäre Hilfe kaum ihr Überleben sichern. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Köln – Seit dem Beginn der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien befinden sich nach Schätzungen des UN-Kinderhilfswerks Unicef fast 70.000 Kinder auf der Flucht. Bis heute seien in Nordostsyrien
Fast 70.000 Kinder in Nordsyrien auf der Flucht
15. Oktober 2019
Berlin – Die Welthungerhilfe warnt vor neuen Gefahren für die Ernährungssicherheit durch den Klimawandel in ohnehin gefährdeten Staaten. „Die Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in einem sich
Der Klimawandel verschärft den Hunger
15. Oktober 2019
Athen/Lesbos – Im völlig überfüllten Migrantenlager der griechischen Insel Samos hat es am gestern Abend nach einem Streit zwischen Syrern und Afghanen schwere Krawalle gegeben. Nach einer
Ausschreitungen in Migrantenlager auf Samos
15. Oktober 2019
Rom – Italien hat der Hilfsorganisation SOS Méditerranée erlaubt, die 176 Flüchtlinge an Bord des Rettungsschiffs „Ocean Viking“ an Land zu bringen. Das teilte die Organisation gestern am späten Abend
Italien lässt Flüchtlinge von „Ocean Viking“ an Land
14. Oktober 2019
Kairo – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat sich besorgt über die humanitäre Lage im Nordosten Syriens nach dem Beginn der türkischen Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG gezeigt. Bei den Kämpfen
WHO besorgt über humanitäre Situation im Nordosten Syriens
11. Oktober 2019
Bonn – Hilfswerke haben sich besorgt über die Kämpfe in Nordsyrien gezeigt und den Schutz der Zivilbevölkerung gefordert. Die Diakonie Katastrophenhilfe und Ärzte ohne Grenzen verlangten heute in
Ruf nach Schutz und humanitärer Hilfe in Nordsyrien
10. Oktober 2019
Lyon – Die USA, Deutschland und andere internationale Geldgeber haben im Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria 14 Milliarden US-Dollar (rund 12,7 Milliarden Euro) für die kommenden drei Jahre
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER