NewsÄrzteschaftBereitschaft zur Organspende steigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Bereitschaft zur Organspende steigt

Montag, 1. Juni 2015

dpa

Berlin/Köln – Die Menschen in Deutschland stehen einer Organspende grundsätzlich positiv gegenüber. 71 Prozent sind grundsätzlich damit einverstanden, dass man ihnen nach ihrem Tod Organe und Gewebe entnimmt. 2013 waren es 68 Prozent. Das zeigt die Umfrage „Einstellung, Wissen und Verhalten der Allgemeinbevölkerung zur Organ- und Gewebespende in Deutschland“. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat sie heute veröffentlicht.

„Trotzdem stirbt alle acht Stunden ein Mensch, weil kein passendes Organ zur Verfügung steht. Denn viele halten weder ihren Willen schriftlich fest, noch teilen sie ihre Entschei­dung ihren Angehörigen mit“, sagte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU). Er forderte, jeder solle sich informieren, bewusst entscheiden und mit der eigenen Familie darüber sprechen. „Denn diese Entscheidung kann Leben retten“, so der Minister.

Anzeige

Laut der BZgA steigt seit 2012 in Deutschland die Zahl der Personen, die einen Organ­spendeausweis ausgefüllt haben: Hatten 2012 lediglich 22 Prozent ihre Entscheidung zur Organ- und Gewebespende entsprechend dokumentiert, waren es 2013 schon 28 Prozent. Dieser Trend setzt sich in 2014 fort – inzwischen besitzen 35 Prozent der Befragten einen Organspendeausweis. 86 Prozent von ihnen stimmt einer Organ- und Gewebespende zu. Sieben Prozent benennen eine andere Person, die im Todesfall über eine Organ- und Gewebespende entscheiden soll. Lediglich vier Prozent dokumentieren ihren Widerspruch im Organspendeausweis.

Auf die Frage nach den Motiven für eine Organ- und Gewebespende sagten 64 Prozent aller Befragten, dass sie anderen Menschen helfen wollten. Für 45 Prozent ist die Entlastung ihrer Angehörigen eine wichtige Spendenmotivation. Zwölf Prozent der Befragten lehnen eine Organ- und Gewebespende ab, weil sie den Missbrauch durch Organhandel fürchten.

Laut der Befragung sind Information und Aufklärung weiterhin in großem Umfang nötig. Denn mehr als die Hälfte der Befragten (57 Prozent) fühlt sich zum Thema Organ- und Gewebespende der Befragung zufolge weniger gut bis schlecht informiert.

Steigende Organspendezahlen in Niedersachsen
Die gestiegene Bereitschaft schlägt sich mittlerweile offenbar auch in steigenden Organspendezahlen nieder. Das berichtet das Niedersächsische Sozialministerium. Danach ist erstmals seit vier Jahren die Zahl der Organspenden wieder gestiegen – 269 Spenderorgane von 72 Spendern wurden 2014 in niedersächsischen Krankenhäusern transplantiert. Auch in den ersten vier Monaten 2015 habe sich der positive Trend fortgesetzt: Im Zeitraum von Januar bis Ende April gab es landesweit 29 Spender, im Vorjahreszeitraum seien es 21 gewesen.

Auf der Liste der Menschen, die auf ein lebensrettendes Organ warten, stehen in Niedersachsen derzeit über 900 Patienten. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Oktober 2019
Berlin – Nierenexperten haben im Vorfeld des 11. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), der Mitte Oktober in Düsseldorf stattfindet, konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der
Nephrologen mahnen zu mehr Engagement bei der Organspende
1. Oktober 2019
Halle/Saale – Rund 150 Menschen aus ganz Deutschland haben gestern Organspendern sowie stellvertretend ihren Angehörigen gedankt. Der Ethiker und Philosoph Eckhard Nagel betonte bei der Veranstaltung
Politiker und Experten würdigen Organspender
1. Oktober 2019
Rostock – Viele Patientenverfügungen sind bei den Themen Organ- oder Gewebespende unklar formuliert, was zu Missverständnissen und Konflikten führen kann. Darauf hat die gemeinnützige Gesellschaft für
Patientenverfügungen in Bezug auf Organ- und Gewebespende oft missverständlich
26. September 2019
Berlin – Parlamentarier fast aller Fraktionen warben heute nochmals für den fraktionsübergreifenden Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung der Entscheidungsfreiheit bei der Organspende“. Die gestrige
Abgeordnete werben für freiwillige Organspende
25. September 2019
Berlin – Der Weg, mit dem die Zahl der Organspenden in Deutschland gesteigert werden könnte, ist nach wie vor sowohl unter Politikern als auch unter Experten umstritten. Dies wurde bei der heutigen
Experten diskutieren Reform der Organspende sehr kontrovers
24. September 2019
Berlin – Vor der morgigen Expertenanhörung zur Organspende im Gesundheitsausschuss des Bundestags haben Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und weitere ärztliche Organisationen ihr Plädoyer für einen
Ärzte setzen sich für Widerspruchslösung bei der Organspende ein
27. August 2019
Berlin/Köln – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informieren Patienten gemeinsam über das Thema Organspende. Sie haben dazu ein Magazin
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER