NewsMedizinWie Immunzellen das HI-Virus erkennen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Wie Immunzellen das HI-Virus erkennen

Dienstag, 9. Juni 2015

Berlin – Einen Mechanismus, mit dem bestimmte Immunzellen des Körpers – sogenannte dendritische Zellen – HIV-1 als Eindringling erkennen, hat eine internationale Arbeits­gruppe um Renate König beschrieben. König ist Leiterin der Forschungsgruppe „Zelluläre Aspekte von Pathogen-Wirt-Interaktionen“ des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI). Die Ergebnisse sind in der Zeitschrift Cell erschienen.

Zusammen mit Forschern vom Sanford Burnham Medical Research Institute, La Jolla, Kalifornien, der University of Michigan und der Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York, entdeckten sie, dass dem Eiweiß Polyglutamin-Bindungsprotein 1 (PQBP1) bei der Erkennung von HIV eine wichtige Rolle zukommt. Sie wiesen nach, dass dieses Protein spezifisch retrovirale DNA erkennt und bindet.

Anzeige

Zwar liegt die Erbinformation von HIV als RNA vor. Bevor sie ins Genom der Wirtszelle integriert werden kann, muss sie jedoch zunächst in DNA umgeschrieben werden. PQBP1 erkennt diese DNA, bindet an sie und zudem noch an ein weiteres Protein, die sogenannte zyklische GMP-AMP-Synthase (cGAS). Durch diese Verbindung kann cGAS eine Signalkette anschalten, die das angeborene Immunsystem und im weiteren Verlauf das spezifische Immunsystem aktiviert. „Wir haben mit PQBP1 einen wichtigen Rezeptor identifiziert, der die Wahr­nehmung des HIV-1 durch die Zelle und das Immunsystem vermittelt“, fasst König die Forschungsergebnisse zusammen. Ohne PQBP1 können die dendritischen Zellen das HI-Virus laut den Forschern nicht erkennen.

Dieser Mechanismus bietet einen potenziellen Ansatzpunkt für eine Therapie: „Ein Anschalten dieses Mechanismus durch ein Adjuvans könnte möglicherweise die Immunantwort gegen HIV im Körper verbessern und damit im Rahmen einer Immuntherapie eingesetzt werden“, erläutert König. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Stockholm – In 10 von 14 Ländern der EU können Männer, die Sex mit Männern (MSM) haben, sich Medikamente zur HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) verschreiben lassen. Doch noch immer sind laut
PrEP-Lücke: Hunderttausende MSM in der EU ohne schützende Medikamente
14. Oktober 2019
Boston – Tägliche subkutane Injektionen mit Tesamorelin, einer synthetischen Variante des Releasing-Hormons für Wachstumshormone haben in einer randomisierten Studie die Folgen einer entzündlichen
Tesamorelin vermindert nichtalkoholische Steatohepatitis bei HIV-Patienten
10. Oktober 2019
Lyon – Die USA, Deutschland und andere internationale Geldgeber haben im Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria 14 Milliarden US-Dollar (rund 12,7 Milliarden Euro) für die kommenden drei Jahre
Geberkonferenz sichert 14 Milliarden Dollar für Anti-Aids-Kampf zu
8. Oktober 2019
Kapstadt – Die Nieren von HIV-Spendern können offenbar gefahrlos an HIV-infizierte Empfänger transplantiert werden. Eine Kohortenstudie im New England Journal of Medicine (2019; 381: 1387-1389) kommt
Nierentransplantation unter HIV-Infizierten langfristig erfolgreich
7. Oktober 2019
Berlin – Sinkende finanzielle Unterstützung seitens internationaler Geber bedroht der Hilfsorgansiation Ärzte ohne Grenzen zufolge die Erfolge im Kampf gegen HIV und Tuberkulose (TB). Laut einem neuen
HIV und TB: Ärzte ohne Grenzen warnt vor nachlassender finanzieller Unterstützung
23. September 2019
Berlin/Bochum – Seit einem Jahr sind HIV-Selbsttests in Drogerien und Apotheken frei erhältlich. Die Deutsche Aidshilfe schätzt, dass in diesem Zeitraum etwa 30.000 Selbsttests gemacht worden sind.
Aidshilfe schätzt Zahl der frei verkäuflichen HIV-Selbsttests auf 30.000
12. September 2019
Peking – Die Zerstörung des Gens CCR5 mit der Genschere CRISPR-Cas9 hat sich bei einem Patienten aus China als sicher erwiesen, dem die modifizierten Zellen im Rahmen einer Stammzelltherapie
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER