NewsPolitikBerlin entwickelt Rahmenstrategie zur Versorgung alter Menschen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Berlin entwickelt Rahmenstrategie zur Versorgung alter Menschen

Dienstag, 9. Juni 2015

Berlin – Eine strukturierte Diskussion darüber, wie alte Menschen in Berlin künftig pflegerisch und gesundheitlich versorgt werden sollen, hat der Senator für Gesundheit und Soziales der Stadt, Mario Czaja (CDU), angestoßen. Zur Auftaktveranstaltung kamen rund 300 Akteure, die sich im weiteren Prozess in Fachdialogen zu Themen wie der besseren Vernetzung ambulanter und stationärer Versorgung, der Prävention und Gesund­heits­förder­ung und der Selbstbestimmung und Teilhabe alter Menschen austauschen werden. Im Sommer 2016 sollen aus der Diskussion konkrete und verbindliche Verabredungen zwischen den Beteiligten als Bausteine für eine entsprechende Rahmenstrategie hervorgegangen sein.

In Berlin leben derzeit rund 3,3 Millionen Menschen, 28 Prozent von ihnen sind 50 Jahre und älter, 140.000 Berliner sind 80 Jahre und älter. Die Zahl der über 80-Jährigen wird sich zum Jahr 2030 vermutlich auf 270.000 nahezu verdoppeln. „Wir sollten die Chancen des demografischen Wandels in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Wirtschaft sowie Gesellschaft und Familie nutzen und das Zusammenleben der Generationen neu denken“, so Czaja. Ziel der Diskussion sei, die bestehenden Strukturen so zu entwickeln, dass sie einer älter werdenden Gesellschaft besser gerecht würden. Der Gesundheits­senator rief alle Interessierten auf, sich an der Diskussion zu beteiligen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Juli 2020
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat älteren Bürgern für ihre Haltung und ihr Verständnis in der Pandemie gedankt. Für die Älteren, die allein in ihren Wohnungen oder in Pflegeheimen
Merkel dankt älteren Menschen für Verständnis
29. Mai 2020
Berlin − Viele ältere Menschen in Deutschland sind in der Coronakrise bei anhaltender sozialer Isolation von Vereinsamung bedroht. Zu diesem Ergebnis kommt eine heute veröffentlichte Studie des
Studie sieht drohende Vereinsamung älterer Alleinstehender
7. Mai 2020
London – Soziale Isolation ist mit einem erhöhten Risiko einer Krankenhauseinweisung wegen Atemwegserkrankungen bei älteren Erwachsenen verbunden. Das berichten Wissenschaftler des University College
Soziale Isolation erhöht das Risiko einer Krankenhauseinweisung wegen Atemwegserkrankungen bei Älteren
1. April 2020
Hannover − Gesundheitsexperten weisen auf besondere Belastungen für an Depressionen erkrankte Senioren in der Coronakrise hin. Da diese aufgrund des Alters und von Vorerkrankungen zur
Depressive Senioren leiden unter Coronakrise
31. März 2020
Köln – Ein neues Trainingsprogramm des Instituts für Bewegungs- und Sportgerontologie (IBuSG) der Deutschen Sporthochschule Köln soll das Sturzrisiko für ältere Menschen reduzieren. „Die bisherige
Neuer Trainingsansatz zur Sturzprävention bei Senioren
10. März 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) und die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) begrüßen, dass ältere Patienten mit einer hüftgelenknahen Femurfraktur
Obereschenkelhalsbruch: Zu wenig Altersmediziner für interdisziplinäre Versorgung
30. Januar 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hat eine Kurzfassung ihrer S2e-Leitlinie „Harninkontinenz bei geriatrischen Patienten, Diagnostik und Therapie“ herausgegeben. Die
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER