NewsVermischtesGesellschaft für Ernährung rät von isolierten sekundären Pflanzenstoffen ab
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gesellschaft für Ernährung rät von isolierten sekundären Pflanzenstoffen ab

Dienstag, 9. Juni 2015

Bonn – Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät von Nahrungsergänzungsmitteln mit isolierten sekundären Pflanzenstoffen ab. „Über pflanzliche Lebensmittel nehmen wir mehrere Tausend verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe auf. Zudem ist für die gesundheitsfördernde Wirkung möglicherweise die Zufuhr von verschiedenen Pflanzenstoffen im Verbund eines Lebensmittels notwendig. Dies kann ein einzelnes Präparat nicht leisten“, argumentiert die Gesellschaft. Auch der gegenwärtige Trend der Lebensmittelindustrie, sekundäre Pflanzenstoffe in Lebensmitteln anzureichern, berge die Gefahr einer Überdosierung. Die Sicherheit derartiger Maßnahmen sei noch nicht abzuschätzen.

In der Pflanze erfüllen sekundäre Pflanzenstoffe unterschiedliche Funktionen. Einige geben den Pflanzen ihre Farbe oder das Aroma, andere schützen vor Fraßfeinden und Krankheiten oder regulieren das Wachstum. Etwa 100.000 verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe sind derzeit bekannt. Täglich werden mit einer normalen Mischkost bis zu 1,5 Gramm sekundäre Pflanzenstoffe zugeführt, bei Vegetariern ist die Menge oftmals deutlich höher.

Anzeige

Wie hoch die optimale Zufuhrmenge sein sollte, lässt sich laut der DGE noch nicht abschätzen. Der aktuelle Forschungsstand reiche nicht aus, um konkrete Empfehlungen für einzelne sekundäre Pflanzenstoffe abzuleiten. Klar ist laut der Fachgesellschaft aber, dass eine hohe Zufuhr von sekundären Pflanzenstoffen über pflanzliche Lebensmittel mit einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten sowie weiterer Krankheiten einhergeht. Epidemiologische Studien belegten zudem, dass diese Substanzen das Risiko für verschiedene Krebsarten senken.

Deshalb empfiehlt die DGE mehr Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Nüsse, Samen, Kartoffeln und verschiedene Vollkornprodukte, um möglichst viel von dem großem Spektrum an sekundären Pflanzenstoffen aufzunehmen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Bonn – Beim Thema Jod- und Folsäurebedarf besteht bei werdenden Müttern offenbar große Unsicherheit. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hin und verweist auf die „Studie zur
Viele werdende Mütter unsicher beim Thema Jod- und Folsäurebedarf
27. August 2020
Schwäbisch-Gmünd – Die in Reformhäusern, Supermärkten und Drogerien angebotenen Nahrungsergänzungsmittel sind häufig überdosiert – sie halten die Höchstmengenvorschläge für Vitamine und Mineralstoffe
Nahrungsergänzungsmittel halten empfohlene Grenzwerte oft nicht ein
25. August 2020
Frankfurt am Main – Der Umsatz mit Nahrungsergänzungsmitteln aus der Apotheke ist in den vergangenen fünf Jahren um durchschnittlich sechs Prozent pro Jahr gestiegen und erreichte im Jahr 2019 einen
Nahrungsergänzungsmittel immer beliebter
23. Juli 2020
Bonn – Die Arbeitsgruppe Sporternährung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat in einem neuen Positionspapier zusammengefasst, wieviel Protein Sportler benötigen und wie sie es aufnehmen
Sportler brauchen keine Proteinpräparate
26. Mai 2020
Berlin − Kapseln mit Omega-3-Fettsäuren sind nach Ansicht der Stiftung Warentest überflüssig. Der Nutzen für einen Schutz vor Herzkreislauferkrankungen sei nicht ausreichend belegt, heißt es in
Stiftung Warentest hält Mittel mit Omega-3-Fettsäuren für überflüssig
21. April 2020
Berlin − Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln sowie Lebensmitteln mit Vitaminzusatz sollten aus Sicht der Bundesregierung EU-weit geregelt werden. Nationale
Klöckner für EU-weit einheitliche Vorgaben für Vitaminzusätze
21. Januar 2020
Bethesda – Zink und Folsäure sollen nicht nur bei Frauen die Fruchtbarkeit unterstützen. Auch für Männer werden diese Nahrungsergänzungsmittel zu diesem Zwecke angeboten. Die Rate an Lebendgeburten
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER