NewsÄrzteschaftBehandlungs­fehlerstatistik: Rund ein Viertel der Patientenansprüche begründet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Behandlungs­fehlerstatistik: Rund ein Viertel der Patientenansprüche begründet

Montag, 15. Juni 2015

dpa

Berlin – „Entscheidend ist, dass Fehler nicht unter den Tisch gekehrt werden und man aus ihnen lernt“, verdeutlichte Andreas Crusius, Präsident der Ärztekammer Mecklen­burg-Vorpommern, heute in Berlin bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Ärztekammern für das Jahr 2014 den Standpunkt der ärztlichen Selbstverwaltung. Crusius verwies auf die zahlreichen Aktivitäten der Ärzteschaft im Bereich der Qualitätssicherung und betonte, dass bei stetig zunehmenden ambulanten und stationären Behandlungsfällen die Zahl der von den Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen festgestellten Fehler im Promillebereich liege.

Bildergalerie

Im Jahr 2014 gab es insgesamt 7.751 Entscheidungen zu mutmaßlichen Behandlungs­fehlern. In 2.252 Fällen lag ein Behandlungsfehler vor. Davon wurde in 1.854 Fällen ein Behandlungsfehler oder ein Risikoaufklärungsmangel als Ursache für einen Gesund­heits­schaden ermittelt, der einen Anspruch des Patienten auf Entschädigung begrün­dete. Die häufigsten Diagnosen, die zu Behandlungs­fehlervorwürfen führten, waren Knie- und Hüftgelenksarthrosen sowie Unterarm-, Unterschenkel- und Sprung­gelenkfrakturen.

Anzeige

Wenn es zu einem Fehler gekommen ist, seien eine gute Kommunikation und ein professioneller Umgang mit den Betroffenen von besonderer Bedeutung, betonte Crusius. „Wir unterstützen Ärzte deshalb dabei, nach einem Fehler schnell das Gespräch mit den betroffenen Patienten zu suchen, damit zu den körperlichen Beeinträchtigungen nicht auch noch psychische Traumata kommen.“

Wichtig sei es aber auch, den Arzt, dem ein Fehler – möglicherweise aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände – passiert sei, nicht zu stigmatisieren. Crusius zeigte sich erleichtert darüber, dass die Berichterstattung über die Behandlungsfehlerstatistik in den vergangenen Jahren fast ganz ohne das Reizwort „Ärztepfusch“ ausgekommen sei.

Die Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen sind Einrichtungen bei den Lan­des­ärz­te­kam­mern, an die sich jeder Patient, der einen Behandlungsfehler vermutet, wenden kann. Crusius wies darauf hin, dass deren Entscheidungen in rund 90 Prozent der Fälle von beiden Parteien akzeptiert und die Arzthaftungsstreitigkeit beigelegt würde. Aber auch bei einem Streit vor Gericht würden die Gutachten der Gutachter­kommissionen und Schlichtungsstellen meistens bestätigt. © TG/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. September 2019
Berlin – Das erste standortübergreifende Critical Incident Reporting System (CIRS) für Studierende der Humanmedizin, der Pharmazie sowie Teilnehmer der postgradualen Psychotherapieausbildung ist
Critical Incident Reporting System für Medizinstudierende online
16. September 2019
Berlin/Genf – Evidenzbasierte Bewertungen neuer Therapieansätze sind eine Grundlage für die Patientensicherheit. Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) anlässlich des morgigen internationalen
Evidenzbasierte Bewertung von Therapieansätzen für Patientensicherheit wichtig
11. September 2019
Saarbrücken – Im Skandal um mutmaßliche Krebs-Fehldiagnosen eines Pathologen im saarländischen St. Ingbert soll verhindert werden, dass weitere Patienten womöglich unnötig operiert werden. In einer
Wegen Fehldiagnosen von Pathologen mehr als 100 Kliniken gewarnt
9. September 2019
Saarbrücken – Aufgrund möglicherweise fehlerhafter Diagnosen eines Arztes sollen Patienten in verschiedenen Kliniken des Saarlandes an vermeintlichen Krebserkrankungen operiert worden sein. Das teilte
Ermittlungen gegen Facharzt wegen Verdachts auf Fehldiagnosen
28. August 2019
Berlin – Patientensicherheit sollte im Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalog Medizin (NKLM) umfassend als Baustein berücksichtigt werden. Dazu haben das Aktionsbündnis Patientensicherheit
Bündnis und Studierende wollen Patientensicherheit im Medizinstudium verankert sehen
5. August 2019
Berlin – Etwa 80 Prozent von 950 befragten Führungskräften gaben an, dass mindestens eine der zehn wichtigsten Entscheidungen der vergangenen zwölf Monate eine sogenannte defensive Entscheidung war –
Schlechte Fehlerkultur führt zu mehr defensiven Entscheidungen
1. August 2019
Houston – Die meisten vermeidbaren Komplikationen in der Chirurgie sind auf individuelle „menschliche Leistungsdefizite“ zurückzuführen und nicht auf Regelübertretungen, Kommunikationsstörungen oder
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER