NewsMedizinPräventionsprogramme gegen sexuelle Übergriffe zeigen Wirkung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Präventionsprogramme gegen sexuelle Übergriffe zeigen Wirkung

Montag, 15. Juni 2015

Stanford – Bereits sechs zweistündige Interventionen in der Schule könnten die Zahl der sexuellen Übergriffe in Asien und Afrikas wesentlich senken. Dies zeigt eine Studie an kenianischen Schulen von Forscher um Jennifer Keller von der Stanford University School of Medicine. Sie berichten über ihre Ergebnisse im Journal of Interpersonal Violence (doi: 10.1177/0886260515586367).

Sexuelle Gewalt ist ein weiten Teilen Asiens, der pazifischen Region sowie Zentral- und Süfafrika ein hochprävalentes Problem. In einer Studie, über die Forscher der Gender and Health Research Unit des Medical Research Council, Pretoria, 2013 in The Lancet berichteten, ging hervor, dass in einigen Gebieten jeder vierte Mann bereits einmal eine Frau vergewaltigt hatte, häufig die Ehefrau.

Sexuelles Anspruchsdenken, Bestrafungsabsichten oder reines Vergnügen waren die häufigsten Motivationen. Bisher gibt es kaum Möglichkeiten, sexuelle Gewalt zu verhin­dern. Die Forscher um Keller testeten daher, ob möglicherweise Interventionen an Schulen eine Wirkung zeigen.

Anzeige

Insgesamt 1.543 kenianische Männer im Alter zwischen 15 und 22 Jahren konnten die Forscher in ihre Studie einschließen. 1.250 Studienteilnehmer nahmen in der Schule über sechs Wochen an einem zwei stündigen Seminar teil. Die jungen Männer wurden im Rahmen dieses Seminars für die sexuelle Gewalt sensibilisiert. Neben Diskussionen über negative Stereotype und den Wert der Frau, wurden die Teilnehmer in Interventions­techniken geschult, wenn sie Zeugen sexueller Gewalt wurden. 293 Männer erhielten keine Intervention und dienten als Kontrollgruppe.

Die Teilnehmer wurden vor sowie nach der Intervention zu ihrer Haltung gegenüber Frauen befragt und ob sie couragiert bei sexuellen Übergriffen einschreiten würden. Während die Männer vor der Intervention eine sexistische und negative Haltung gegenüber Frauen hatten, zeigten Teilnehmer der Interventionsgruppe kurz nach der Schulung eine wesentlich positivere Haltung. Dieser Effekt hielt auch neun Monate nach der Intervention an. Vorurteile und Mythen über Vergewaltigungen gingen nach der Intervention deutlich zurück.

Die Forscher sehen die standardisierte Intervention als sehr wirkungsvoll an. Besonders wichtig sei in diesem Zusammenhang die frühe Intervention, um junge Männer rechtzeitig für sexuelle Gewalt zu sensibilisieren. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Berlin – Frauen sollen in Deutschland besser vor Angriffen und häuslicher Gewalt geschützt werden. In den kommenden Jahren will der Bund 120 Millionen Euro zur Verfügung stellen, um die Hilfsangebote
Millionenprogramm zum Schutz vor häuslicher Gewalt
18. Oktober 2019
Berlin – Opfer von Gewalttaten sollen verstärkt durch Entschädigungszahlungen staatlich unterstützt werden. Der Bundestag debattierte dazu heute in Berlin erstmals einen Gesetzentwurf zum sozialen
Mehr Entschädigung für Gewaltopfer geplant
17. Oktober 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will Opfer sexueller Gewalt stärker unterstützen. Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) soll künftig die vertrauliche Spurensicherung in
Krankenkassen sollen vertrauliche Spurensicherung erstatten
17. Oktober 2019
Mannheim – In den vergangenen 15 Jahren ist die Zahl der Stalkingopfer nicht zurückgegangen, obwohl Polizei und Justiz mittlerweile verschärft dagegen vorgehen. Das berichten Forscher des
Trotz gesetzlicher Verschärfung kein Rückgang beim Stalking
16. Oktober 2019
Berlin – Opfer von Gewalttaten sollen Leistungen künftig schneller und zielgerichteter als bisher erhalten. Das ist das Ziel eines Gesetzentwurfes der Bundesregierung zur Regelung des Sozialen
Bundesregierung will finanzielle Hilfen für Gewaltopfer verbessern
15. Oktober 2019
Saarbrücken/Homburg – Am saarländischen Universitätsklinikum Homburg (UKS) läuft die Aufarbeitung der Verdachtsfälle von sexuellem Missbrauch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie „weiterhin mit
Uniklinikum Homburg wertet Gutachten zu Missbrauchsvorwürfen aus
8. Oktober 2019
Luxemburg – Im Kampf gegen sexuellen Missbrauch von Kindern im Internet muss nach Ansicht der EU-Staaten mehr auf europäischer Ebene getan werden. Die exponentielle Zunahme der vergangenen Jahre in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER