NewsÄrzteschaftNeurologen warnen vor Versorgungskollaps
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neurologen warnen vor Versorgungskollaps

Montag, 22. Juni 2015

Berlin – Die Gesundheitssysteme in Europa sind auf die künftige Versorgung der Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems nur unzureichend eingestellt. „Die Dimension und die Krankheitslast neurologischer Erkrankungen in Europa werden unterschätzt, sie finden zu wenig Beachtung und das Fach ist in vielen europäischen Ländern mit unzureichenden Ressourcen ausgestattet“, sagte der Präsident der European Academy of Neurology (EAN), Günther Deuschl, auf dem Europäischen Neurologiekongress in Berlin.

Daten des European Brain Council zufolge leiden insgesamt 220,7 Millionen Menschen in Europa an mindestens einer neurologischen Erkrankung. Diesen Anforderungen stünden im EU-Raum insgesamt rund 25.000 Neurologen gegenüber, die noch dazu geographisch ungleich verteilt seien. „Das reicht schon heute kaum aus, und wird erst recht perspektivisch immer mehr zum Problem. Denn viele neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall, Demenz oder Morbus Parkinson haben eine Alterskomponente, ihre Häufigkeit nimmt also mit steigendem Alter deutlich zu“, so Deuschl. Während heute laut Eurostat der Anteil der Bevölkerung über 65 Jahren in der EU bei rund einem Viertel liegt, werden es 2060 rund 52 Prozent sein.

Anzeige

„Europa muss mehr tun im Bereich der neurologischen Erkrankungen, das liegt auf der Hand“, sagte der EAN-Präsident. Er forderte, „einen angemessenen Anteil der rund acht Milliarden Euro, die im Rahmen des EU-Programms ‚Horizon 2020‘ für medizinische Forschung zur Verfügung stehen, in neurologische Forschung und Neurowissenschaften zu investieren.

Die EAN ist im Vorjahr durch eine Zusammenführung der beiden europäischen neurolo­gischen Fachgesellschaften, der European Federation of Neurological Societies (EFNS) und der European Neurological Society (ENS), entstanden. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2019
Bonn – Eine neue Studie liefert eine mögliche Erklärung dafür, wie sich ein epileptischer Anfall über das Gehirn ausbreiten kann. Wissenschaftler aus Bonn und aus Lissabon vermuten, dass bei manchen
Störungen bei Hemm-Zellen begünstigen epileptischen Anfall
4. Oktober 2019
Nantes – Nach einem Kreislaufstillstand und erfolgreicher Reanimation hat eine moderate therapeutische Hypothermie offenbar auch dann einen günstigen Effekt auf das neurologische Ergebnis komatöser
Kreislaufstillstand: Hypothermie auch bei nichtschockbarem Rhythmus vorteilhaft
30. September 2019
Berlin – Der Locus coeruleus, eine kleine Region im Hirnstamm, könnte für die kognitive Gesundheit im Alter sehr bedeutsam sein. Das berichten Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für
Blauer Kern im Hirnstamm mit Gedächtnisleistungen im späteren Erwachsenenalter verbunden
6. September 2019
Oxford – Britische Forscher haben in einer genomweiten Assoziationsstudie 4 Genvarianten entdeckt, die zu einer Linkshändigkeit prädisponieren. Sie waren laut ihrem Bericht in Brain (2019; doi:
Linkshändigkeit: Genvarianten verändern Architektur in Sprachregionen
5. September 2019
Bonn – Auch ältere Nervenzellen des Zentralnervensystems (ZNS) haben das Potenzial, Beschädigungen ihrer Struktur zu beheben – ähnlich wie junge Zellen. Dies berichten Wissenschaftler um Frank Bradke
Proteinfamilie unterstützt Regeneration beschädigter Nervenzellen
30. August 2019
San Diego – US-Forscher haben aus Stammzellen erbsengroße Organoide der menschlichen Hirnrinde im Labor gezüchtet. Laut ihrem Bericht in Cell Stem Cell (2019; doi: 10.1016/j.stem.2019.08.002)
Mini-Gehirne im Labor zeigen komplexe EEG-Aktivität „wie bei Frühgeborenen“
29. August 2019
San Francisco – Eine seltene Variante im Gen des Beta1-Adrenozeptors sorgt dafür, dass mehrere Mitglieder einer Familie mit weniger als sechs Stunden Schlaf am Tag auskommen. Die Entdeckung in Neuron
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER